Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Rechnerei für RB Leipzigs U23 hat bald ein Ende

Vor dem Spiel gegen Jena II Rechnerei für RB Leipzigs U23 hat bald ein Ende

Einen Punkt brauchen sie noch, dann ist der U23 von RB Leipzig der Aufstieg in der Regionalliga auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Den Zähler will das Team am Samstag gegen Carl Zeiss Jena II holen.

Noch ein Punkt, dass ist das Ziel geschafft: Tino Vogel will mit RBs U23 in die Regionalliga.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Die Rechnerei zum „Vollzug“ geht schon seit Wochen, praktisch ist der Aufstieg allerdings schon lange klar: Am Samstag (ab 14 Uhr) hat der enteilte Oberliga-Spitzenreiter RB Leipzig II es nun aber selbst in der Hand, den ersten Platz perfekt zu machen – mit einem Punktgewinn steht der Sprung in die Regionalliga definitiv fest.

Dieser eine Zähler soll bei der Reserve von Carl Zeiss Jena II eingefahren werden. Auf Remis wird freilich nicht gespielt, der 22. Saisonsieg im 28. Spiel soll her. Dann folgen noch zwei Partien – gegen VfL Halle (7. Juni) und beim FC Eisenach (14. Juni). Im Hinspiel hatte RBL mit 3:2 gegen die Thüringer gewonnen – Daniel Barth sorgte da in der umkämpften Partie erst in der 85. Minute für den Siegtreffer.

Für die Mannschaft von Trainer Tino Vogel dürfte angesichts der Konstellation eine fröhliche Heimfahrt ziemlich sicher sein – und ein entspannter Besuch des letzten Saisonspiels der „Ersten“ am Sonntag wird sich anschließen. Mit dem guten Gefühl: Saisonziel erreicht.

Nicht alle RB-Akteure werden in der kommenden Saison in der Regionalliga dabei sein. Daniel Heinze kickt kommende Saison für die BSG Chemie Leipzig. In Leutzsch spielte der Mittelfeldmann schon mehrere Jahre für den FC Sachsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr