Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Meisterschaftsträume zerplatzen gegen Hoffenheim

U19 von RB Leipzig im Halbfinale Meisterschaftsträume zerplatzen gegen Hoffenheim

Die Meisterschale geht nicht nach Leipzig. Im Halbfinal-Rückspiel der A-Jugend-Bundesliga unterlag die Rasenballsport-U19 dem Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim am Montagabend mit 2:3 (0:1). Zwischenzeitlich hatten sich die Roten Bullen jedoch berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen können.

Hoffenheim besiegte die U19 von RB Leipzig zweimal mit 3:2. (Archivfoto vom Hinspiel)

Quelle: Dirk Knofe

Sinsheim. Die Meisterschale geht nicht nach Leipzig. Im Halbfinal-Rückspiel der A-Jugend-Bundesliga unterlag die Rasenballsport-U19 dem Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim am Montagabend mit 2:3 (0:1). Damit stand nach 90 Minuten das gleiche Ergebnis auf der Anzeigetafel wie schon im Hinspiel am Donnerstag. Zwischenzeitlich hatten sich die Roten Bullen jedoch berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen können.

Die Partie im Dietmar-Hopp-Stadion in Sinsheim begann ganz im Sinne der Gastgeber. Philipp Ochs brachte Hoffenheim bereits in der 6. Minute in Führung. Die Leipziger zeigten sich davon allerdings wenig beeindruckt, drängten auf den Ausgleich und erspielten sich gute Möglichkeiten. Aber auch die TSG zog sich nicht zurück, sondern wollte das nächste Tor. Den Zuschauern bot sich eine unterhaltsame erste Halbzeit, ohne dass bis zur Pause weitere Treffer fallen sollten.

RB startete furios in die zweite Halbzeit. Kurz nach dem Wiederanpfiff verpasste Timo Mauer nur knapp die Chance zum Ausgleich, bevor Dominik Franke und Patrick Dzalto das Spiel innerhalb von zwei Minuten drehten (50./51.). Damit war der Rückstand aus dem Hinspiel egalisiert, das Elfmeterschießen rückte in greifbare Nähe. Auch ein komfortabler Sieg, der für die direkte Qualifikation für das Finale gegen Schalke 04 gereicht hätte, schien zu diesem Zeitpunkt möglich. Denn die Leipziger erspielten sich zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten.

Doch diesen Druck konnte die U19 nicht aufrechterhalten, sodass Hoffenheim wieder ins Spiel kam – und die Partie schließlich erneut kippte. Dem Ausgleich durch Patrick Kapp (67.) und der 3:2-Führung durch Joshua Mees (76.) konnten die Gäste nichts mehr entgegensetzen.

RB-Nachwuchschef Frieder Schrof sagte dennoch voller Stolz: „Unsere Jungs haben eine tolle Saison gespielt. Wir waren auf Augenhöhe, hatten Hoffenheim zweimal am Rand einer Niederlage."

Als Tabellenführer der A-Jugend-Bundesliga Nord/Nordost hatte sich RB Leipzig für die Endrunde qualifiziert. Das Finale um die Deutsche Meisterschaft spielen nun der FC Schalke 04, der sich im zweiten Halbfinale gegen Karlsruhe durchsetzte, und Hoffenheim am kommenden Montag aus.

(maf / F.S.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr