Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Zu Hause keine Macht: RB Leipzigs U23 unterliegt dem BFC Dynamo

Regionalliga Zu Hause keine Macht: RB Leipzigs U23 unterliegt dem BFC Dynamo

Heimspiele sind auch weiterhin nicht die Spezialität der U23 von RB Leipzig. Das Team von Trainer Tino Vogel unterlag am Sonntag dem BFC Dynamo mit 1:2 (1:0). Damit steht für die Leipziger weiterhin lediglich ein Heimsieg zu Buche und der Tabellenkeller bleibt ihr Zuhause.

Voriger Artikel
Deutsche U16 testet doppelt in der Lausitz - Vier Akteure von RB Leipzig im Kader
Nächster Artikel
"Kollektivversagen": Hannover 96 geht gegen RB-Nachwuchs unter

Erneut reicht es für die U23 von RB Leipzig vor heimischem Publikum nicht zum Sieg.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die U23-Mannschaft von RB Leipzig kommt einfach nicht aus dem Tabellenkeller – Schuld ist vor allem die katastrophale Heimbilanz. Die Mannschaft von Trainer Tino Vogel verlor am Sonntag auch gegen den BFC Dynamo mit 1:2 (1:0). In acht Heimspielen im Stadion am Bad zu Markranstädt stehen somit weiterhin nur vier Zähler in der Bilanz, der einzige Heimsieg gelang Mitte Oktober ausgerechnet gegen den damaligen Tabellenführer FSV Zwickau.

Die U23-Mannschaft von RB Leipzig kommt einfach nicht aus dem Tabellenkeller – Schuld ist vor allem die katastrophale Heimbilanz. Die Mannschaft von Trainer Tino Vogel verlor am Sonntag auch gegen den BFC Dynamo mit 1:2 (1:0).

Zur Bildergalerie

Auch gegen die Hauptstädter sah es vor 1700 Zuschauern (davon 1200 Gäste-Fans) zunächst gut aus. Benjamin Bellot, Tim Sebastian, Massimo Bruno, Zsolt Kalmar, Nils Quaschner sowie Stefan Hierländer aus dem Zweitliga-Kader gehörten zur Anfangsformation des Aufsteigers. Nach ausgeglichenem Beginn gelang dem Gastgeber in der 33. Minute das 1:0 – Quaschner schoss von der Strafraumgrenze, Hüter Bernhard Hendl wehrte ab, aber letztendlich beförderte Kalmar die Kugel ins Netz. Nach der Pause gab es wenige Chancen, aber BFC-Top-Joker Zlatko Muhovic nutzte wenige Minuten nach seiner Einwechslung eine Möglichkeit zum 1:1-Ausgleich (68.). Es war sein siebter Saisontreffer.

Fünf Minuten später scheitert auf der Gegenseite Ken Gipson an Hüter Hendl. Dann wechselt der BFC eine Viertelstunde vor dem Ende Kai Pröger ein – und der machte „sofort“ mit seiner ersten Aktion aus spitzem Winkel das 2:1 für die Gäste (76.). Die rund 1200 mitgereisten BFC-Anhänger jubelten über den dritten Saisontreffer von Pröger und den Dreier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Reserve/Nachwuchs

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr