Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
1:5 – Ajax Amsterdam eine Nummer zu groß für RB Leipzig

Trainingslager, 4. Tag 1:5 – Ajax Amsterdam eine Nummer zu groß für RB Leipzig

Der niederländische Rekordmeister Ajax hat RB Leipzig im ersten Testspiel der Wintervorbereitung eine deftige Niederlage zugefügt. Dabei wurde der Bundesligist von einem ehemaligen Gladbacher Spieler fast im Alleingang in die Knie gezwungen.

RB Leipzig hat die ersten Fortschritte des Trainingslagers im portugiesischen Lagos gegen Ajax Amsterdam getestet.

Quelle: dpa

Lagos/ Ferreiras. Das neue Jahr hat für RB Leipzig so begonnen, wie das alte aufgehört hat. Der Bundesliga-Aufsteiger musste eine herbe 1:5 (0:3)-Pleite einstecken. Im Duell gegen den Zweitplatzierten der niederländischen Eredivisie fand das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl nie zu seinem gefürchteten Pressing-Fußball. Im Estádio da Nora in Ferreiras, knapp 60 Kilometer vom Trainingscamp in Lagos entfernt, schoss Amin Younes, jahrelang Spieler bei Borussia Mönchengladbach, drei Tore und bereitete eins vor.

Im Trainingslager im portugiesischen Lagos hat RB Leipzig am Sonnabend ein Testspiel gegen Ajax Amsterdam aus den Niederlanden ausgetragen.

Zur Bildergalerie

RB-Coach Hasenhüttl war nach dem mutlosen Auftritt seines Teams mächtig angefressen: „In der Höhe darf man natürlich nicht verlieren. Wir haben uns heute ganz, ganz schlecht präsentiert. In der ersten Halbzeit waren ein paar Totalausfälle dabei. Ein bisschen mehr muss man sich auch wehren. In der zweiten Halbzeit haben wir uns wenigstens gewehrt.“
 
Der Rekordmeister aus den Niederlanden dominierte von Beginn an das Spiel. Leipzig tat sich mit offensiven Aktionen schwer. Hasenhüttl probierte eine Formation, die noch nie so zusammen gespielt hatte. In der Abwehr stand Bernardo als Innenverteidiger und Benno Schmitz auf der rechten Seite. Ilsanker und Kaiser räumten auf der Sechs ab, davor Sabitzer und Burke, in der Spitze Selke und Poulsen. Das Fehlen der beiden offensiv starken und verletzten Werner und Keita war zu spüren.
 
„Wir wussten, das Ajax ein sehr interessanter und schwieriger Gegner wird und wir ähnlich wie gegen Bayern im Defensivverhalten alles richtig machen müssen, damit es nicht so aussieht, wie es jetzt aussah. Wir waren immer zu spät und hatten ähnlich wie in München keinen Zugriff“, ärgerte sich Kapitän Dominik Kaiser.
 
Folgerichtig kassierte der teils überforderte Bundesligist in der 23. Minute durch Younes das 0:1. Ajax – neben Juventus Turin, FC Bayern München und FC Chelsea einer von vier Vereinen, der alle drei großen internationalen Titel gewinnen konnte – ließ keinen Zweifel an seiner Klasse. Erst nach einer reichlichen halben Stunde markierten Kaiser und Selke die ersten Torchancen für RB.

Ein kapitaler Fehler von Peter Gulacsi leitete das 0:2 ein. Der ungarische Nationaltorhüter spielte einen Rückpass direkt in die Füße von Younes. Der Stürmer sah den frei stehenden Dolberg, der nur noch einschieben musste. Der ehemalige Bundesligakicker Younes traf nur zwei Minuten später zum 3:0.
 
„Vielleicht haben wir einfach gut gespielt heute“, sagte der Dreichfachtorschütze und fügte hinzu: „Leipzig ist aber auch noch nicht so lange im Trainingslager und hat noch ein bisschen mehr Zeit. Wir fangen schon nächste Woche wieder an. Wir versuchen es auch ein bisschen ähnlich zu spielen wie sie, vom Pressing und Umschaltspiel her.“

Keine Minute war in der zweiten Halbzeit gespielt, da verwandelte Younes bereits zum dritten Mal und erhöhte auf 4:0 für Ajax. Hasenhüttl nahm in der Pause drei Wechsel vor, Demme, Forsberg und Coltorti kamen. Die Amsterdamer boten von Beginn an ihre erste Elf auf, denn die zweite Reihe hat an diesem Nachmittag bereits gegen den niederländischen Erstliga-Kontrahenten Excelsior Rotterdam getestet und 1:3 verloren.

Edwin van der Sar, Torwartlegende der Niederlande und inzwischen Marketingdirektor bei Ajax, sah das Testspiel von RB vor Ort.

Edwin van der Sar, Torwartlegende der Niederlande und inzwischen Marketingdirektor bei Ajax, sah das Testspiel von RB vor Ort.

Quelle: agri

 
Auf der kleinen, mit fast 2000 Zuschauern gut gefüllten Tribüne im Estádio da Nora saß auch Edwin van der Sar, Torwartlegende der Niederlande und inzwischen Marketingdirektor bei Ajax. Er sah, wie die Leipziger zurück ins Spiel und zu mehr Stabilität fanden. Selke traf nach einem Pass von Kaiser in der 63. Minute zum 1:4. Hasenhüttl wechselte weiter fleißig durch, kurz nachdem drei Akteure in der Abwehr rein und raus gingen, fiel nach einem Freistoß das 1:5.

Die Roten Bullen waren an diesem Nachmittag chancenlos. „Leipzig ist nach wie vor eine tolle Mannschaft. Ich wünsche ihnen alles Gute für die zweite Saisonhälfte und glaube, dass sie auch oben bleiben werden“, fand Ajax-Stürmer Younes versöhnliche Worte zum Abschluss.
 
Personalinfo: Timo Werner kann nach seiner starken Prellung im Fuß bereits wieder normal laufen. Am Samstag blieb er im Hotel: Radfahren, Krafttraining, Physiotherapie. Der Befund hatte am Freitag so lange gedauert, weil nach dem Röntgen noch ein MRT angefertigt wurde. Die Bilder schickte der Verein zu seinen Ärzten nach Leipzig, um bei der Diagnose absolut sicher zu gehen.

Statistik:
RBL: Gulacsi (46. Coltorti), Orban (78. Compper), Bernardo (78. Papadopolous), Schmitz, Halstenberg (73. Franke), Ilsanker (78. Khedira), Kaiser, Sabitzer (46. Forsberg), Burke (68. Wojtkowski), Selke, Poulsen (46. Demme)
Ajax: Onana, Veltman, Sanchez (76. Westermann), El Ghazi, Sinkgraven, Klaasen, Younes, Schöne, Ziyech (83. Eiting), Dolberg, Viergever
Tore: 0:1 Younes (23.), 0:2 Dolberg (37.), 0:3 Younes (39.), 0:4 Younes (46.), 1:4 Selke (63.), 1:5 El Ghazi (81.)
 
Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.