Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Erfolgreiche Generalprobe: RB Leipzig bläst Schotten den Marsch

Test gegen Glasgow Rangers Erfolgreiche Generalprobe: RB Leipzig bläst Schotten den Marsch

Eine knappe Woche vor dem Bundesligastart kommt RB Leipzig langsam in Form. Im Schneetreiben überzeugt das Hasenhüttl-Team gegen die Glasgow Rangers. Alle vorher Verletzten und Kranken sind wieder dabei, doch Keita erleidet einen Rückschlag.

Torjubel im Schnee: Timo Werner erzielte den ersten Treffer für RB Leipzig.

Quelle: Christian Modla

Leipzig. Im dritten Test der Wintervorbereitung tastet sich RB Leipzig wieder an seine Stärken der Bundesligahinrunde heran. Gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers gibt das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl den Ton an. Die drei Offensivkräfte Timo Werner, Oliver Burke und Yussuf Poulsen sorgen für die Tore beim 4:0 (2:0)-Sieg am Sonntagnachmittag. „Wir dürfen das nicht überbewerten. Für uns war es aber wichtig, die Vorbereitung mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen“, sagt der RB-Coach nach dem deutlichen Sieg. Sportdirektor Ralf Rangnick sieht das ähnlich: „Wir haben noch ein bisschen was zu tun, sind noch nicht auf unserem Topniveau, haben aber auch noch eine Woche Zeit."

Die Generalprobe lässt erahnen, dass bis zum Ligastart am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt noch drei Positionen in der Offensive vakant sind. „Es sind noch nicht alle Würfel gefallen. Wir müssen natürlich schauen, was mit Naby passiert“, sagt Hasenhüttl. Der Senkrechtstarter aus der Hinrunde läuft in der zweiten Halbzeit gegen die Rangers zu großer Form auf, humpelt aber trotz einer Spezialbehandlung in dieser Woche in Konstanz erneut wegen seiner Muskelprobleme eher vom Platz. „Der Muskel hat wieder zugemacht, hinten am Rücken. Es ist sicherlich mit entscheidend, wie fit er nächstes Wochenende ist und dann auch vielleicht auf der Zehn spielt“, erklärt der RB-Coach.

RB Leipzig am Sonntag im Testspiel gegen Rangers F.C. aus Glasgow. Fotos: Christian Modla

Zur Bildergalerie

Coach Hasenhüttl trägt erneut ein Cappy, diesmal aber nicht wegen der Sonne wie im portugiesischen Lagos, sondern des starken Schneetreibens im heimischen Rund. Der Österreicher sieht, wie sich Davie Selke in der Anfangsphase einige Chancen erarbeitet. Der U21-Nationalspieler darf für seinen Kumpel Yussuf Poulsen im Sturm ran und harmoniert mit Timo Werner deutlich besser, als noch mit dem Dänen gegen Ajax.

Während sich die beiden Fanlager warm singen, haben die Teams auf dem Rasen mit den rutschigen Verhältnissen zu kämpfen. „Die Umstellung von 18 Grad auf Mütze und Handschuhe war hart. Aber wir sind seit vier Tagen wieder hier und man hat heute gesehen, dass das auch bei dem Wetter klappt. Wir haben defensiv wie auch offensiv ganz gut ausgehen, alle sind zuversichtlich, dass wir für das Spiel gegen Frankfurt bereit sind“, sagt Poulsen, der sich in der zweiten Halbzeit doppelt in die Torschützenliste einträgt. 

Den ersten Treffer der Partie erzielt Leipzigs-Toptorschütze Werner in der 21. Minute. Nach schöner Vorarbeit von Marcel Sabitzer umkurvt der RB-Stürmer den schottischen Keeper. Sein Schuss wird zwar auf der Linie noch vom Rangers-Verteidiger Wilson abgefangen, doch der Ball rutscht ins Gäste-Tor.

Burke trifft gegen Landsleute

Der schottische Rekordmeister taucht hingegen kaum in der gegnerischen Hälfe auf. Die Leipziger-Defensive steht mit dem erfahrenen Innenverteidiger-Duo Marvin Compper und Willi Orban sicher. Auf den Außenverteidigerpositionen sind der nach einer Spezialbehandlung wieder fitte Marcel Halstenberg sowie Bernardo stets auf ihren Posten. Der nach einem Infekt genesene Sabitzer nimmt hinter den Spitzen die Rolle des rotgesperrten Forsberg ein.

Im Duell gegen seine Landsleute zeigt auch Oliver Burke eine ansteigende Formkurve. Der schottische Nationalspieler belohnt sich schließlich kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem Treffer zum 2:0.  

Zur Pause wechselt Hasenhüttl auf vier Positionen. Marius Müller kommt für Peter Gulacsi ins Tor, zudem darf Poulsen im Sturm ran. Hinter den Spitzen können sich das Duo Keita (als Forsbergersatz) und Kaiser beweisen – es bleibt wohl bis zum Liga-Auftakt spannend, wer neben Werner und hinter den Stürmern der geeignetste Kandidat für die Startelf ist. 

Keita empfiehlt sich gleich mit einem Torschuss und viel Zug zum Strafraum. Poulsen erzielt nach schöner Eingabe von Werner und einer Kontersituation das 3:0.

Auch der französische Neuzugang Dayot Upamecano feiert nur zwei Tage nach seinem Wechsel sein Debüt im RB-Trikot. Der bullige Innenverteidiger hat sogar per Kopf die Chance zum 4:0. Das übernimmt erneut der Däne Poulsen, der damit in einer Halbzeit mehr Treffer erzielt, als in der ganzen Hinrunde. „Diesmal haben meine Mitspieler auch quer gespielt, dann ist es einfacher, ein Tor zu machen“, sagte der Stürmer nach dem deutlichen Sieg.

Terrence Boyd und Kyriakos Papadopoulos waren am Sonntag nicht im Aufgebot. Nach LVZ-Informationen stehen beide kurz vor dem Absprung nach England sowie zum HSV und werden schon zum Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt (21. Januar) nicht mehr zum Verein gehören.

Anne Grimm

Statistik:

RB: Gulacsi (45. Müller), Bernardo (61. Schmitz), Orban (61. Upamecano), Compper, Halstenberg (76. Franke), Demme (51. Khedira), Ilsanker (61. Forsberg), Sabitzer (45. Keita, 83. Gipson), Burke (Kaiser), Werner (76. Wojtkowski), Selke (45. Poulsen)

Rangers: Forderingham, Kierman, Hill, Wilson, Halliday, Holt, Toral, McKay, Tavernier, Windass, Miller

Tore: 1:0 Werner (21.), 2:0 Burke (43.), 3:0 Poulsen (63.), 4:0 Poulsen (80.)

Zuschauer: 18.780

51.3457 12.348355
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.