Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
Forsberg beschenkt sich selbst: RB Leipzig schafft den Aufstiegsplatz

Sieg gegen Fortuna Düsseldorf Forsberg beschenkt sich selbst: RB Leipzig schafft den Aufstiegsplatz

RB Leipzig hat seine Serie ausgebaut und den dritten Sieg und das achte ungeschlagene Spiel in Folge eingefahren. Am Freitagabend gewannen die Gastgeber vor 24.095 Zuschauern gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:1. RB steht damit auf einem direkten Aufstiegsplatz.

RB Leipzig hat sich am Freitagabend (23.10.2015) in der Red-Bull-Arena gegen Fortuna Düsseldorf durchgesetzt. Emil Forsberg traf zum 1:0.

Quelle: dpa / Gepa

Leipzig. RB Leipzig hat seine Serie ausgebaut und den dritten Sieg und das achte ungeschlagene Spiel in Folge eingefahren. Am Freitagabend gewannen die Gastgeber vor 24.095 Zuschauern gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:1. Die Mannschaft steht damit auf einem direkten Aufstiegsplatz, weil der VfL Bochum im Fernduell beim FSV Frankfurt noch einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gab und 2:3 verlor.

RB ließ seine Fans bis kurz vor dem Halbzeitpfiff warten, packte dann aber ein ordentliches Geschenk für Geburtstagskind Emil Forsberg (wurde 24 Jahre alt) aus. Zunächst probierten es die Gastgeber über einen Konter: Forsberg legte da den Ball noch für Davie Selke auf. Dessen straffen Schuss aus 16 Metern Torentfernung lenkte Düsseldorfs Keeper Michael Rensing zur Ecke. Dominik Kaiser brachte den Ball zurück ins Spiel, die Fortuna-Abwehr klärte aber nur mit einem Befreiungsschlag. Die Kugel kam wie in einem Flipperautomat zurück in die Gefahrenzone der Gäste. Lukas Klostermann spielte aus gut 30 Metern direkt auf Forsberg in den Strafraum und der Schwede vollendete mit dem linken Fuß und seinem fünften Saisontreffer zum umjubelten 1:0. "Das war ein super Pass von Lukas", freute sich Forsberg. Die Mannschaft habe inzwischen viel Selbstvertrauen und könne jeden Gegner schlagen.

RB Leipzig hat seine Serie ausgebaut und den dritten Sieg und das achte ungeschlagene Spiel in Folge eingefahren. Am Freitagabend (23.10.2015) gewannen die Gastgeber vor 24.095 Zuschauern in der Red-Bull-Arena gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:1. Fotos: dpa

Zur Bildergalerie

Die Führung war hochverdient für die Roten Bullen. Zuvor ließen die Leipziger sechs Gelegenheiten aus. Schon in der 5. Minute hatte Forsberg das erste Tor auf dem Fuß, scheiterte aber an Rensing. Kaiser und Marvin Compper machten es danach nicht besser. Die schönste Kombination endete in der 34. Minuten zwar mit einem Tor, allerdings aus Abseitsposition. Wieder war Forsberg beteiligt. Ein Pass von Marcel Sabitzer leitete er im 16-Meter-Raum direkt auf Selke weiter, der mit seinem Treffer vollendete. Es gab aber keine Diskussion, der Schwede stand zuvor einen Schritt zu weit vorn.

Trainer Ralf Rangnick vertraute seiner Anfangsformation aus dem Spiel gegen den VfL Bochum. Und dieser Kader ließ die Düsseldorfer kaum zur Entfaltung kommen. Die Fortuna hatte nach vorn reichlich wenig zu bieten. Auffällig: Bei Kontern der Gäste waren die Roten Bullen hellwach und liefen die Bälle teils schon im Mittelfeld ab. Wenn man RB einen Vorwurf machen kann, dann, dass der Treffer nicht schon früher fiel und etliche der langen Pässe zu ungenau in der Spitze ankamen. Rangnick war mit den Lösungen in der ersten halben Stunde nicht zufrieden. "Da haben wir untypische Mittel gewählt", so der Coach.

Wie schnell so eine Partie kippen kann, zeigte dann die 53. Minute. RB-Keeper Fabio Coltorti faustete zu kurz und Joel Pohjanpalo setzte die unverhoffte Gelegenheit für die Fortuna an den Pfosten.

Danach übernahmen aber wieder die Leipziger - und ein Mann spielte weiter wie aufgezogen: Emil Forsberg. In der 64. Minute leitete das Geburtstagskind einen Konter ein und bediente dann Sabitzer. Der Österreicher versenkte das Spielgerät zum 2:0. Und Forsberg legte zwei Minuten später nach: Jetzt schickte er den gerade für Selke eingewechselten Yussuf Poulsen in Richtung 3:0. Doch Düsseldorfs Karim Haggui holte den Dänen an der Strafraumgrenze von den Beinen. Der Freistoß von Forsberg blieb dann allerdings ohne Erfolg. "Emil war Man of the Match, besser kann man nicht spielen", so sein Kollege Demme. Das sah Rangnick nicht ganz so: "Ich habe Emil schon besser gesehen." Der Einsatz des Schweden stand bis zuletzt auf der Kippe. Ihn plagten in der zurückliegenden Woche heftige Zahnschmerzen. Möglicherweise müsse der Zahn am Wochenende noch gezogen werden, so Rangnick.

Überraschung zu Beginn der Schlussviertelstunde: Nach eine Ecke traf Haggui per Kopf zum Anschlusstreffer. Anders als noch gegen Nürnberg mussten die Leipziger aber nicht mehr um den Sieg zittern und brachten den Vorsprung über die Zeit. "Wir hatten nicht das Gefühl, dass da noch etwas anbrennt", meinte Demme. Rangnick sieht eine deutliche Entwicklung in seiner Mannschaft. "Vor vier Wochen hätten wir in so einer Partie noch unentschieden gespielt", so der Coach.
Für RB geht es nun am Dienstag im DFB-Pokal bei Unterhachingen weiter, es folgt das Auswärtsspiel gegen Sandhausen.

Von Matthias Roth

Statistik

RB Leipzig: Coltorti, Klostermann, Compper, Orban, Halstenberg, Demme, Ilsanker, Sabitzer, Kaiser (89. Sebastian), Forsberg (84. Jung), Selke (65. Poulsen)

Düsseldorf: Rensing, Schauerte, Bodzek, Haggui, Koch, Fink, Sobottka (82. Madlung), Sararer (72. Akpoguma), Demirbay, van Duinen (79. Iyohna), Pohjanpalo

Tore: 1:0 Forsberg (45.), 2:0 Sabitzer (64.), 2:1 Haggui (75.)

Zuschauer: 24.095

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr