Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig mit Torfestival gegen Teplice - Kader wird nicht mehr verändert

Testspiel RB Leipzig mit Torfestival gegen Teplice - Kader wird nicht mehr verändert

Eine Woche vor dem Auftakt in der 2. Bundesliga zeigt sich RB Leipzig in Torlaune: Gegen FK Teplice kam das Rangnick-Team kurz vor der Pause so richtig in Fahrt. Im Kader wird sich bis zum Transferschluss nichts mehr ändern.

Das 2:0 durch Marcel Sabitzer.

Quelle: Gepa

Leipzig. Zweitliga-Spitzenreiter RB Leipzig ist bereit für die zweite Saison-Hälfte: Das Team von Trainer Ralf Rangnick hat auch das fünfte Testspiel der Winterpause gewonnen. Am Sonntag bezwangen die Roten Bullen den tschechischen Erstligisten FK Teplice vor 2087 Zuschauern im heimischen Stadion deutlich mit 5:0 (2:0).

„Wir haben eine ordentliche Vorbereitung gehabt und keinen verletzungsbedingten Ausfälle zu beklagen. Jetzt bleibt uns noch eine Woche Zeit für den letzten Feinschliff“, zog Rangnick ein Fazit. Am 7. Februar wird es wieder richtig ernst, dann empfängt der Aufstiegsaspirant den Tabellenfünften Eintracht Braunschweig.

Der Coach verdeutlichte noch einmal: Auch bis zum Ende der Transferperiode am Montag wird sich am Kader nichts mehr verändern. „So wie es momentan aussieht, werden wir auch niemanden mehr abgeben. Stefan Hierländer wird noch bis zum Sommer bei uns bleiben“, erklärte der 57-Jährige.

Spannendste Frage nun also bis zum Start: War die Startelf gegen Teplice auch die erste Elf für die Partie gegen Braunschweig? „Das kann ich jetzt noch nicht beantworten. Wie wir in der zweiten Halbzeit gesehen haben, sind noch einige andere Spieler in richtig guter Form“, sagte Rangnick.

Bereits nach vier Minuten produzierte sein Team gegen Teplice die erste Großchance: Emil Forsberg bedient Dominik Kaiser, der aus naher Distanz aber am FK-Keeper scheitert. Noch gefährlicher werden die Gäste, unterstützt von etwa 20 lautstarken Fans, per Freistoß. RB-Keeper Fabio Coltorti kratzt die Kugel aber noch aus dem Eck.

RB Leipzig im Test gegen Teplice

Zur Bildergalerie

Im Vorwärtsgang ließen die Leipziger den Ball ordentlich laufen, zeigte das Rangnick-Team Ansätze seiner überragenden Offensivqualitäten. Poulsen, der erneut den Vorrang vor Selke erhielt, lief viel und zeigte Präsenz. Hinten stellte der tschechische Erstligist, vor allem nach Standards, jedoch immer wieder die Abwehr vor Probleme und Coltorti auf die Probe. 

Kurz vor Pause dann gleich ein Doppelschlag: Zunächst traf Schwedens Nationalspieler Forsberg (43.), dann erhöhte der Österreicher Marcel Sabitzer mit dem Pausenpfiff zum 2:0. „Wir haben uns eine halbe Stunde lang schwer getan. Da war ich mit einigen Dingen nicht zufrieden. Die zwei Tore kurz vor der Halbzeit waren gut herausgespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir daran angeknüpft, Spielfreude gezeigt und uneigennützig gespielt“, sagte Rangnick.

In der zweiten Halbzeit rotierte der RB-Trainer nicht wie in den vergangenen vier Tests komplett durch, sondern nahm nur vier Wechsel vor. Gulacsi, Compper, Teigl und Selke ersetzten Coltorti, Nukan, Klostermann und Kapitän Kaiser.Die Leipziger setzten auch gleich dort an, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten – mit Tore schießen. Yussuf Poulsen brachte den Ball in der 49. Minute mit einem schönen Heber zum 3:0 unter. Auch sein Sturmpartner ließ sich nicht lumpen: Davie Selke (57.) zeigte sich treffsicher vom Punkt und verwandelte einen selbst herausgeholten Foulelfmeter zum 4:0.

Rangnick brachte erneut vier Neue: Khedira, Jung, Bruno und Quaschner kamen, während Demme, Ilsanker, Forsberg und Sabitzer den Rasen verließen. Den Offensivbemühungen der Leipziger tat das keinen Abbruch: Nach Vorarbeit von Nils Quaschner jubelte Selke zum zweiten Mal an diesem Nachmittag über einen Treffer. In der letzten Viertelstunde kamen mit Hierländer, Strauß und Gipson auch die letzten drei Einwechselspieler noch auf ihre Kosten.

Anne Grimm

Startaufstellung RB: Coltorti (46. Gulacsi) – Klostermann (46. Teigl), Orban (75. Gipson), Nukan (46. Compper), Halstenberg (75. Hierländer) – Ilsanker (62. Khedira), Demme (62. Jung) – Kaiser (62. Selke), Sabitzer (62. Bruno), Forsberg (62. Quaschner) – Poulsen (75. Strauß)

FK: Chudy – Breite, Ljevakovic (46. Vondrasek), Lüftner, Vachousek (C), Hora, Kukec, Dressler, Serabek, Vanecek, Krob

Tore: 1:0 Forsberg (43.), 2:0 Sabitzer (45.), 3:0 Poulsen (49.), 4:0 Selke (Foulelfmeter, 57.), 5:0 Selke (72.)

Zuschauer: 2087

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr