Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig dreht Testspiel gegen Schweizer Erstligisten St. Gallen

Trainingslager in Belek RB Leipzig dreht Testspiel gegen Schweizer Erstligisten St. Gallen

Die Roten Bullen bleiben in der Winterpause weiter ungeschlagen. Im Trainingslager im türkischen Belek drehte RB am Mittwoch nach Rückstand die Partie gegen den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen. Trainer Ralf Rangnick war trotzdem sauer.

RB-Geburtstagskind Davie Selke (21) beim Kopfball gegen St. Gallen in Belek.
 

Quelle: PICTURE POINT

Belek/Leipzig. RB Leipzig hat am Mittwoch sein erstes Testspiel im Trainingslager gewonnen. Im türkischen Belek schlugen die Roten Bullen den Schweizer Erstliga-Fünften FC St. Gallen mit 3:1 (0:1). Das Team von Trainer Ralf Rangnick bleibt damit in der Winter-Vorbereitung nach drei Partien weiter ungeschlagen.

Der Zweitliga-Spitzenreiter geriet durch einen Foulelfmeter von Danijel Aleksic zunächst in Rückstand (30. Minute). Kurz nach dem Seitenwechsel drehte RB aber mit einem Doppelpack die Partie. Zsolt Kalmár gelang ebenfalls durch einen Foulstrafstoß der 1:1-Ausgleich (48.). Georg Teigl traf zwei Minuten später nach sehenswertem Zusammenspiel auf der rechten Seite mit U19-Talent Vitaly Janelt und Nils Quaschner zum 2:1. Kurz vor Ende erhöhte Rani Khedira zum 3:1-Endstand (89.).

Zsolt Kalmár traf per Elfmeter zum 11

Zsolt Kalmár traf per Elfmeter zum 1:1.

Quelle: PICTURE POINT

Rangnick sauer auf Schiedsrichter

Rangnick war sich in der ersten Hälfte sauer und zugleich amüsiert über den Linienrichter, der zwölfmal abseits anzeigte – und dabei aus Sicht des RB-Coachs sechs bis siebenmal daneben lag. „Das nervt und hat unserem Spiel nicht gutgetan.“ In der Halbzeitpause wechselte der Trainer das gesamte Team durch. Nicht im Kader stand Marcel Sabitzer. Er wurde wegen Adduktorenproblemen geschont. Mit der zweiten Hälfte war Rangnick rundum zufrieden. „Wir hätten sogar noch höher gewinnen müssen“, so der 57-Jährige.

Erstes Testspiel in Belek: Mit 3:1 (0:1) hat RB Leipzig am Mittwoch den FC St. Gallen besiegt. Fotos: Picture Point

Zur Bildergalerie

Ein Sonderlob gab es für den Torschützen Teigl und Verteidiger Anthony Jung. „Tony ist eine Alternative für die Startelf und muss nicht immer hinten links spielen“, meinte Rangnick. Auch die von der U19 eingesetzten Spieler machten den Trainer zufrieden: „Es hat Spaß gemacht ihnen zuzuschauen. Sie sind im Laufe des Spiels auch nicht abgefallen.“ Das Stadion war fest in RB-Hand: Spieler und Betreuerstab von U19, U23 und RB Salzburg tummelten sich auf der Tribüne.

Am Mittwoch traf auch RB-Boss Oliver Mintzlaff in Belek ein und führte Gespräche – worüber blieb allerdings offen.

RB Leipzig:

1. Halbzeit: Coltorti – Klostermann, Orban, Nukan, Halstenberg – Ilsanker – Kaiser (C), Bruno, Forsberg – Selke, Poulsen

2. Halbzeit: Gulacsi – Teigl, Fechner, Compper (C), Jung – Khedira, Janelt – Touré, Demme, Kalmár – Quaschner

Nicht im Kader: Bellot, Strauß, Gipson, Hierländer, Sabitzer

Von nöß/gs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr