Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig jubelt dank Poulsen und Selke - Relegationsplatz fast sicher

Sieg gegen Düsseldorf RB Leipzig jubelt dank Poulsen und Selke - Relegationsplatz fast sicher

Gegen tapfer kämpfende Düsseldorfer tat sich Fußball-Zweiligist RB Leipzig am Montagabend zunächst schwer. Doch Yussuf Poulsen und Davie Selke lieferten spätestens in der zweiten Halbzeit eine Galavorstellung. Den Roten Bullen ist der Relegationsplatz drei nun praktisch nicht mehr zu nehmen.

Yussuf Poulsen (l.) und Davie Selke machten für RB Leipzig gegen Fortuna Düsseldorf alles klar.

Quelle: Gepa

Düsseldorf. RB Leipzig hat die Chance genutzt: Nachdem der 1. FC Nürnberg am Sonntag eine Niederlage einstecken musste, bauten die Rasenballer am Montag den Abstand zum Aufstiegskonkurrenten aus Franken auf sechs Zähler aus. Mit dem 3:1 (1:1)-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf zog das Team von Trainer Ralf Rangnick außerdem wieder nach Punkten mit dem Tabellenführer SC Freiburg gleich. In den verbleibenden fünf Spielen kann die Mannschaft nur noch rechnerisch hinter den Relegationsplatz drei zurückfallen.

Dabei hatte RB am Montagabend in der Düsseldorfer Esprit Arena zunächst kein leichtes Spiel. Beide Teams gingen von Beginn an extrem hohes Tempo. Die erste Chance ließ so nicht lange auf sich warten. Die Rasenballer konnten sich in der 2. Minute bei ihrem Keeper Péter Gulácsi bedanken, der eine Riesenmöglichkeit von Sercan Sararer in höchster Not klärte. Wenig später kamen auch die Rasenballer erstmals gefährlich vors Tor. Allerdings stand Yussuf Poulsen nach sehenswerter Kombination im Abseits (8. Minute).

Gegen tapfer kämpfende Düsseldorfer tat sich Fußball-Zweiligist RB Leipzig am Montagabend zunächst schwer. Doch Yussuf Poulsen und Davie Selke lieferten spätestens in der zweiten Halbzeit eine Galavorstellung.

Zur Bildergalerie

Es entwickelte sich ein intensives, körperbetontes Spiel. Von einem Klassenunterschied zwischen den Aufstiegsaspiranten und den Abstiegsgefährdeten war in dieser Phase nichts zu sehen. Die spielerische Klasse der Leipziger machten die Fortunen durch hohen Einsatz mehr als wett. Dank starker Zweikämpfe lief das Team von Trainer Friedhelm Funkel den Gästen immer wieder den Ball ab.

Nicht unverdient gingen die Hausherren deshalb früh in Führung. Nach einem Einwurf spielten die Düsseldorfer schnell über zwei Stationen in den Leipziger Strafraum, wo Oliver Finke die Kugel nur noch hinter die Linie stolpern musste – das 1:0 in der 15. Minute.

Düsseldorf bringt RB mit schnellen Pässen in Bedrängnis

Auch danach verlor die Begegnung nicht an Geschwindigkeit. Die größte Chance für RB hatte zunächst Emil Forsberg, nachdem Poulsen den Ball in den Strafraum durchgesteckt hatte. Der Schwede scheiterte jedoch aus nächster Nähe an Michael Rensing (19.).

Von den Angriffsbemühungen ließen sich die Gastgeber aber nicht einschüchtern. Düsseldorf baute immer wieder Druck auf, überbrückte das Mittelfeld mit schnellen Pässen – und brachte so Leipzigs Defensive in Bedrängnis. Auf der anderen Seite suchten die Roten Bullen im Angriff vor allem Poulsen, der allerdings zunächst glücklos blieb.

Rangnick: „Unterirdische erste Halbzeit“

Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte machte der Dänenblitz alles richtig: Einen halbhohen Pass von Marcel Sabitzer nahm er direkt und erzielte ganz abgebrüht mit einem Heber den Ausgleich. Mit dem Stand von 1:1 ging es in die Pause.

Mit der Vorstellung seines Teams war Ralf Rangnick bis dahin alles andere als zufrieden. „Das war eine unterirdische erste Halbzeit“, sagte der Coach. „Das war das Schlechteste, was ich in dieser Saison von uns gesehen habe.“

Joker Selke kommt mit Dampf aus der Kabine

Bereits in der 40. Minute hatte Rangnick Stefan Ilsanker für Diego Demme gebracht. In der zweiten Halbzeit ersetzte Davie Selke den Doppeltorschützen vom vergangen Spieltag, Massimo Bruno. Ein Glücksgriff des Trainers: Gleich der erste Angriff der Leipziger im zweiten Durchgang brachte die Führung ein. Poulsen lief auf der rechten Seite der Düsseldorfer Abwehr davon, legte mit scharfem Pass auf Selke, der unhaltbar zum 2:1 aus Sicht der Rasenballer einschob (48.). „Ich bin froh, dass ich da noch rangekommen bin“, sagte der Torschütze später.

Der Treffer verfehlte seine Wirkung nicht. Zwar gab sich die Fortuna weiter bemüht, doch RB brachte das Spiel nun zusehends unter Kontrolle. In der 73. Minute schlugen die Stürmer des Tages noch einmal zu: Selke verlängerte per Kopf einen Eckball und Poulsen stand am langen Pfosten genau richtig, köpfte zum 3:1-Endstand ein. Dass das Zusammenspiel der beiden so gut funktionierte, sah Selke auch in der persönlichen Beziehung der beiden begründet: „Klar sind wir auch Konkurrenten. Aber es ist eben auch ein Riesenvorteil, dass wir uns neben dem Feld gut verstehen.“

Zeit zum Jubeln bleibt dem Duo und der Mannschaft nicht viel. Bereits am Freitag steht die nächste Partie an. Ab 18.30 Uhr ist der SV Sandhausen in der Red Bull Arena zu Gast. Bis dahin stapelt Trainer Rangnick weiter tief und will noch nicht vom Aufstieg sprechen: „Es sind noch 15 Punkte zu vergeben.“

Von Michael Frömmert

Statistik:

RB Leipzig : Gulásci – Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg – Kaiser, Demme (40. Ilsanker) – Bruno (46. Selke), Forsberg – Sabitzer (82. Teigl) – Poulsen

Fortuna Düsseldorf: Rensing – Schauerte (62. Koch), Akpoguma, Haggui, Bellinghausen – Bodzek, Sobottka – Marvria (66. Bolly), Fink, Sararer– Djurdjic (80. Pohjanpalo)

Tore: 1:0 Fink (15.), 1:1 Poulsen (45.+1), 1:2 Selke (48.), 1:3 Poulsen (73.)

Zuschauer: 25.474

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr