Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig schlägt Rubin Kasan – Russen sehen zweimal Rot

Sechster Testspielsieg RB Leipzig schlägt Rubin Kasan – Russen sehen zweimal Rot

Die Fußballer von RB Leipzig haben am Sonntag im österreichischen Leogang ihren sechsten Testspielsieg eingefahren. In einer äußerst ruppigen Partie setzte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick knapp gegen den russischen Erstligisten Rubin Kasan durch.

RB Leipzig hat am Sonntag ein weiteres Testspiel gewonnen. Die Partie gegen Rubin Kasan endete 1:0.

Quelle: GEPA pictures/ Roger Petzsche

Leipzig. RB Leipzig hat in der Saisonvorbereitung einen hochklassigen internationalen Gegner besiegt. Offensivmann Emil Forsberg schoss für die Rasenballer einen 1:0-Sieg gegen Rubin Kasan heraus. Die Partie war von viel Härte geprägt, es hagelte zwei rote Karten für das russische Team.

Nach dem Vormittagstraining stand für die RB-Elf am Sonntagnachmittag mit dem letzten Testspiel in Österreich ein echter Prüfstein an. Verzichten musste Coach Ralf Rangnick auf Willi Orban und Georg Teigl, die wegen Rückenbeschwerden beziehungsweise muskulären Problemen aussetzten.

RB Leipzig hat sich am Sonntag in einem weiteren Testspiel mit 1:0 gegen Rubin Kasan durchgesetzt. Das Tor des Tages erzielte Emil Forsberg.

Zur Bildergalerie

Schon in der Anfangsphase wurde klar, dass sich die Mannschaften nichts schenken würden. Viele Zweikämpfe verliefen am Rande der Legalität. Folge der harten Gangart in der 16. Minute war ein Platzverweis für Kasan: Oleg Kuzmin sprang Stefan Ilsanker in die Beine und sah dafür die rote Karte.

Nachdem sich die Teams etwas mehr auf Fußball besonnen hatten, kam RB Leipzig zu ersten guten Möglichkeiten. In Überzahl tauchten die Messestädter nun öfter gefährlich vor dem Tor der Russen auf. Davie Selke, Massimo Bruno und Marcel Sabitzer fielen durch Spielfreude auf, hatten jedoch kein Fortune beim Abschluss.

Skopintcev debütiert

Zur zweiten Hälfte schickte Trainer Ralf Rangnick eine komplett neue Elf auf den Platz. Auch Neuzugang Dmitrii Skopintcev debütierte im RBL-Trikot. In der 52. Minute schlug mit Solomon Kvirkvelia dann abermals ein Spieler von Rubin über die Stränge. Nach einer Notbremse sah er ebenfalls den roten Karton, die Russen spielten in der Folge nur noch mit neun Mann.

RB war schon lange tonangebend und wurde in der 61. Minute für die Bemühungen belohnt. Angreifer Emil Forsberg traf aus dem Spiel heraus zur 1:0-Führung. Ab der 70. Minute wurde die Partie deutlich weniger intensiv und temporeich geführt. Es sollte bei dem knappen Sieg für die Rasenballer bleiben.

Coach Ralf Rangnick sagte im Anschluss: "Das war heute internationale Härte. Der Gegner hat teilweise die Grenzen des Erlaubten ausgetestet. Ab und zu ging es auch einmal darüber hinaus. Meine Mannschaft hat über weite Strecken gut gespielt, in verschiedenen Bereichen gibt es aber noch Luft nach oben."

Am kommenden Dienstag bricht RB dann die Zelte im österreichischen Leogang wieder ab. Nach acht Tagen Trainingslager kehrt die Mannschaft zurück an die Pleiße.

RB Leipzig, erste Halbzeit : Coltorti – Hierländer, Sebastian, Nukan, Jung – Kaiser, Demme, Ilsanker, Bruno – Sabitzer, Selke

RB Leipzig, zweite Halbzeit : Gulácsi – Gipson, Sorge, Reddemann, Skopintcev – Forsberg, Strauß, Khedira, Kalmár – Poulsen, Quaschner

Rubin Kasan : Ryzhikov – Kuzmin, Kverkvelia, Cotugno, Kambolov, Batov – Kisliak, Karadeniz, Ozdoev – Kanunnikov, Dyadyun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr