Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig verliert in Darmstadt – Stroh-Engel köpft Siegtreffer schon frühzeitig

RB Leipzig verliert in Darmstadt – Stroh-Engel köpft Siegtreffer schon frühzeitig

RB Leipzig wartet weiter auf den nächsten Dreier. Bei Mitaufsteiger SV Darmstadt 98 verloren die Roten Bullen am Samstagnachmittag mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages vor 17.400 Zuschauern im Merck-Stadion am Böllenfalltor erzielte wieder einmal Dominik Stroh-Engel.

Voriger Artikel
Keine Tore im Spitzenspiel – RB Leipzig rettet Punkt und klettert auf Tabellenplatz drei
Nächster Artikel
Zornigers Stimmung täuscht nicht: RB Leipzig lässt dem FC St. Pauli keine Chance

Auch Yussuf Poulsen konnte gegen die Darmstädter Defensive nichts ausrichten.

Quelle: GEPA Pictures

Leipzig. Die Leipziger Rasenballsportler – bei denen Demme, Boyd und Teigl für Kimmich, Frahn und Hierländer in die Startelf gerückt waren – mühten sich zwar nach Kräften, fanden aber kein Mittel gegen gut organisierte Gastgeber. Darmstadt verpasste zudem mehrere Möglichkeiten, den Sack vorzeitig zuzuziehen.

 

Die Lilien begannen selbstbewusst und setzten die Leipziger Defensive schon zu Beginn unter Druck. In der 4. Minute ließen die Roten Bullen Milan Ivana laufen, der 30-Jährige kam frei vor Fabio Coltorti zum Abschluss, vergab aber. Eine Minute später schlug es dann hinter dem Schweizer ein: Der starke Marcel Heller ließ auf der rechten Seite Marvin Compper stehen, flankte in den Strafraum, wo Torgarant Dominik Stroh-Engel ohne Gegenspieler einköpfen konnte. Führung für Darmstadt, Rote Bullen in der Bredouille, aber immerhin noch 85. Minuten auf der Uhr. 

Leipzig im Mittelfeld ohne Durchschlagskraft

 

Die Schützlinge von Alexander Zorniger wirkten geschockt, sahen sich weiteren Angriffen der Gastgeber ausgesetzt und benötigten eine gute Viertelstunde, um selbst aktiv zu werden. Eine Ecke in der 12. Minute brachte wenigsten etwas Torgefahr vor dem Darmstädter Kasten – Hanno Behrens konnte den Ball vor Terrence Boyd noch an den Pfosten lenken.

 

Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Gäste selbst einen Torschuss abgaben. Dominik Kaiser fasste sich kurz vor der Strafraumgrenze ein Herz, sein Versuch streifte die Querlatte. In der 34. Minute jubelten die Leipziger Anhänger schon, Schiedsrichter Christian Dingert gab den Treffer von Terrence Boyd aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung des US-Kickers aber nicht. Es blieb bis zum Pausenpfiff bei der knappen Darmstädter Führung.

 

Zorniger reagierte und brachte Joshua Kimmich im Defensiven Mittelfeld für Diego Demme. Leipzig kombinierte nun etwas besser, Darmstadt blieb aber weiter über Konter gefährlich. In der 54. Minute wurde RBL-Torjäger Yussuf Poulsen auf links angespielt, doch Schiedsrichter Dingert erkannte auf Abseits. Zwei Minuten später zog Poulsen über rechts in Richtung Tor, kam zum Abschluss – der Ball traf Darmstadts Keeper Christian Mathenia am Kopf. Auf der Gegenseite hatte Florian Jungwirth nach schöner Kombination das 2:0 auf dem Fuß, doch Coltorti behielt die Oberhand.

 

Leipzigs Coach zog nun bereits seine letzten beiden Joker aus dem Arm, brachte Zsolt Kalmar für den schwachen Compper und Daniel Frahn für Terrence Boyd. Darmstadt blieb trotzdem weiter am Drücker, hatte diverse Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen. In der 70. Minute versenkte Jungwirth einen Nachschuss im Leipziger Kasten, Stroh-Engel stand zuvor jedoch im Abseits. Anschließend war der Bullen-Kasten vogelfrei, weil Kepper Coltorti vor dem Strafraum klären musste. Tobias Kempe lupfte von der Seitenlinie, verfehlte das Bullentor aber knapp.

 

Bei RB Leipzig ging nun kaum mehr etwas, im Mittelfeld häuften sich Fehlpässe. Das zehrte an den Nerven. Auch bei Yussuf Poulsen, der in der 80. Minute seinen Gegenspieler mit einem Ellenbogen-Check bedachte. Zum Glück für den jungen Dänen blieb die Attacke vom Unparteiischen ungesühnt. In der Schlussphase versuchten die Leipziger wenigstens noch Dominik Kaiser für gute Freistöße in Position zu bringen. Zwei Möglichkeiten hatte der Leipziger Kunstschütze, doch beide brachten nichts mehr ein. Somit blieb es am Ende beim verdienten Sieg für die Lilien.

„Sehr viel hat gepasst“, war Darmstadt Trainer Dirk Schuster vollauf zufrieden, „wir haben die Leipziger immer wieder in engmaschige Zweikämpfe verwickelt und sehr viel richtig gemacht.“ Leipzigs Kapitän Dominik Kaiser konstatierte: „Das Problem war, dass uns Darmstadt heute von der Power her überlegen war.“

RB-Trainer Zorniger sagte nach dem Spiel: "Wir haben es Darmstadt heute über lange Zeit sehr einfach gemacht. Wir waren ungewohnt langsam im Denken und Handeln. Insgesamt haben wir in der Defensive zu zögerlich reagiert. Im Spiel nach vorne hatten wir Räume, die aber nicht genutzt wurden. Unser Aufbauspiel war sehr fehlerhaft. Nun haben wir Zeit und wollen diese Passivität in der nächsten Partie gegen St. Pauli ablegen."

Darmstadt rückt Dank der drei Punkte auf den zweiten Tabellenplatz vor. Die Leipziger rutschen auf Platz sechs ab, sind nun punktgleich mit dem 1. FC Heidenheim.

 

Spielstatistik:  

 

SV Darmstadt 98 – RB Leipzig 0:1 (0:1)

Tor: Domink Stroh-Engel (5. Minute)

Zuschauer: 17.400 im Merck-Stadion am Böllenfalltor  

Darmstadt: Mathenia - Sirigu, Sulu, Brégerie, Holland - Kempe (93. Gorka), Behrens, Jungwirth, Heller (88. Stegmayer) - Stroh-Engel, Ivana (92. Exslager)  

Leipzig: Coltorti - Teigl, Compper (Kalmar), Sebastian, Jung - Khedira - Heidinger, Kaiser, Demme (46. Kimmich) - Poulsen, Boyd (67. Frahn)   Gelb: Marcel Heller (20.) und Milan Ivana (27.)

Matthias Puppe / dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.