Startseite LVZ
Volltextsuche über das Angebot:

Google+ Instagram YouTube
RB Leipzig wendet Niederlage nach 0:3-Rückstand ab

Geburtstagsgeschenk für Hasenhüttl RB Leipzig wendet Niederlage nach 0:3-Rückstand ab

Zum Abschluss des Trainingslagers in Grassau trennte sich RB Leipzig bei widrigen Bedingungen am Dienstagmittag vom FC Liefering mit einem Remis. Damit bleibt das Hasenhüttl-Team auch nach dem siebenten Test der Saisonvorbereitung ohne Niederlage. Doch vor allem in der Abwehr zeigte der Bundesliga-Aufsteiger eklatante Schwächen.

Timo Werner (links) im Zweikampf mit Asger Sörensen.

Quelle: PICTURE POINT

Grassau. Bye, bye Bayern – mit einem 4:4- (2:3)-Unentschieden gegen den FC Liefering, ein Club aus der zweiten österreichischen Liga, verabschiedete sich RB Leipzig am Dienstag aus dem Trainingslager in Grassau. Das Erfreuliche für Ralph Hasenhüttl an seinem 49. Geburtstag: Trotz rutschigem Untergrund blieben seine Spieler unverletzt. Für den Coach begann der Ehrentag mit einer kleinen Überraschung – zum Frühstück sang die Mannschaft ein Ständchen und überreichte eine Torte.

In der Partie gegen das Farmteam von Red Bull Salzburg mischte der Coach seine Mannschaft im Gegensatz zu den zwei vorherigen Testspielen noch einmal durch und gab fast jedem Profi eine Halbzeit Spielanteile. Weil es seit dem Morgen und auch über weite Strecken der ersten 45 Minuten in Grassau wie aus Eimern schüttete, war der Rasen tief und rutschig.

Gulacsi spielt durch

Peter Gulacsi stand nach seiner Knieverletzung wieder im Tor und durfte die komplette Partie spielen. „Es war gut für mich, 90 Minuten Einsatz zu bekommen. Damit habe ich insgesamt genauso viel Spielzeit wie die anderen beiden in den letzten zwei Testspielen“, so der Keeper. Bereits in der neunten Minute musste der ungarische Keeper das erste Mal hinter sich greifen: Nach einem Fehler von Atinc Nukan war der 26-Jährige chancenlos. Lieferings Mergim Berisha nutzte die Lücken in der löchrigen Leipziger Abwehr noch zweimal und schnürte bis zur 21. Minute bereits einen Dreierpack.

Ein Standard brachte RB ins Spiel, Atinc Nukan köpfte nach einer Ecke zum 1:3-Anschluss. Massimo Bruno vollendete nach einer schönen Einzelleistung dann zum 2:3. Weitere Möglichkeiten vereitelte FCL-Keeper Moraes Airton. Auch Vorstandschef Oliver Mintzlaff sah sich die Partie an. Er war bereits am Montagabend angereist. Mit der Mannschaft sprach er unter anderem über das zur Verfügung stehende Ticketkontingent der einzelnen Spieler für die nächste Saison. Worüber er sich mit Sportdirektor Ralf Rangnick austauschte, blieb geheim.

Poulsen wendet Niederlage ab

In der zweiten Halbzeit hörte der Regen auf. Die Leipziger kamen in der Offensive zwar besser in Tritt, doch Liefering erhöhte in der 55. Minute zum 4:2. Neuzugang Naby Keita sorgte nun für ordentlich Wirbel und belohnte sich mit einem schönen Volleyschuss zum 4:3-Anschlusstreffer. Stürmer Yussuf Poulsen verwandelte einen platzierten Elfmeter in rechten unteren Ecke zum Ausgleich. „Vier Tore ist einfach zu viel. Wir müssen aber in allen Bereichen noch arbeiten, nicht nur in der Abwehr“, sagte Torhüter Gulacsi.

Nicht dabei waren erneut Marvin Compper sowie Renat Dardashov mit muskulären Problemen. Auch Nachwuchstalent Paul Grauschopf musste wegen einer Erkältung pausieren. Am Abend geht es für den RB-Tross nach neun Tagen schweißtreibendem Trainingslager und einem Tag früher als geplant, zurück in die Heimat. Von München aus startet der Flieger um 18 Uhr gen Leipzig. Nach einem freien Tag stehen ab Donnerstag die nächsten Einheiten am Cottaweg auf dem Programm, bevor die Leipziger am Sonntag zum letzten Testspiel und während der ganztägigen Saisoneröffnung Betis Sevilla in der Red Bull Arena empfangen. „Dann werden wir wahrscheinlich sehen, wie sich der Trainer auf der Torhüterposition entscheidet“, glaubt Gulacsi.

RB-Statistik:

1. HZ: Bruno, Fechner, Gulacsi, Kaiser, Kalmar, Khedira, Nukan, Orban, Sabitzer, Schmitz, Werner

2. HZ: Gulacsi, Nukan, Boyd, Demme, Diawusie, Forsberg, Gipson, Halstenberg, Ilsanker, Keita, Poulsen

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Berisha (9., 19. 21.), 1:3 Nukan (24.), 2:3 Bruno (26.), 2:4 Meister (55.), 3:4 Keita (73.), 4:4 Poulsen (80., Elfmeter)

Von Anne Grimm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Spielberichte

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr