Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
1100 Beamte sichern Spiel von Dynamo Dresden gegen Frankfurt ab - Partie bleibt ruhig

1100 Beamte sichern Spiel von Dynamo Dresden gegen Frankfurt ab - Partie bleibt ruhig

Rund 1100 Polizisten haben am Montagabend das Spiel von Dynamo Dresden gegen Eintracht Frankfurt abgesichert. Während es im Stadion größtenteils ruhig blieb, gab es im Umfeld einige Störungsversuche, teilte die Dresdner Polizei am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden verliert gegen Eintracht Frankfurt mit 1:4
Nächster Artikel
Thüringer HC mit einem Kantersieg gegen Blomberg

Zwischen Gästeblock und Gegentribüne kam es in der Partie Dynamo Dresden gegen Eintracht Frankfurt rund um die 60. Minute zu kurzen Reibereien.

Quelle: dpa

Dresden. So versuchten nach Abpfiff etwa 250 zum Teil vermummte Dynamo-Fans, auf der Zinsendorfstraße hinter dem Hygiene-Museum zu den Shuttle-Bussen der Gästefans zu gelangen. Die Polizei konnte ein Zusammentreffen der beiden Fan-Lager allerdings verhindern.

Gegen Mitternacht kam es am Straßburger Platz zudem zu einer Auseinandersetzung zwischen rund 80 Personen. Die Polizei konnte die Identität mehrerer Beteiligter feststellen, die Ermittlungen dauern an.

Bereits vor der als „Hochsicherheitsspiel" eingestuften Partie hatte die Polizei an der Blüherstraße mehrere Dynamo-Fans gestoppt, die selbstgebaute Pyrotechnik mit sich führten. Zudem wurde 27 Gästefans der Eintritt ins Stadion verwehrt, da gegen sie ein bundesweites Stadionverbot vorlag.

Im Glücksgas-Stadion selbst blieb es größtenteils ruhig. Die Fans beider Lager beließen es über weite Strecken bei Schmäh-Gesängen und -Plakaten. Lediglich rund um die 60. Minute kam es zwischen Gästeblock und Gegengerade zu kurzen Tumulten. Mehrere Dynamo-Fans versuchten an den Ordnern vorbei in Richtung Gästeblock zu gelangen, gleichzeitig kletterten mehrere Frankfurter über den Trennzaun in Richtung Dresdner Fanblock. Polizei und Ordnern gelang es allerdings, die gegnerischen Gruppen voneinander fernzuhalten.

Der Einsatz von Pyrotechnik blieb weitgehend aus. Lediglich kurz vor Schluss wurde im Dresdner K-Block Rauch gezündet, den die Ordner allerdings schnell löschen konnten. Zudem brannten nach Abpfiff im Dresdner Block mehrere mutmaßlich gestohlene Fan-Schals verschiedener Vereine.

Nach Angaben der Polizei wurden im Rahmen des Einsatzes mehrere Polizisten mit Flaschen beworfen, drei Beamte wurden verletzt. Neun Personen wurden festgenommen, drei weitere kamen in polizeiliches Gewahrsam.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.