Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
16.200 Läufer beim Leipziger Firmenlauf am Start

Schnell wie ein D-Zug 16.200 Läufer beim Leipziger Firmenlauf am Start

Zum zehnten Mal startete der Firmenlauf, mehr als 16.000 Teilnehmer gingen in diesem Jahr an den Start. Für viele ging es nicht unbedingt um die Bestzeit - sondern um den Spaß an der Freude. Auch RB und Lok Leipzig waren dabei.

Mehr als 16.000 Teilnehmer gingen am Mittwoch beim Firmenlauf an den Start.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Sport und Spaß, das ist in der Regel beim Firmenlauf das Gleiche. Nur auch bei dieser Mega-Demse? Scheint so, denn am Mittwoch ließen es sich 16.200 Menschen nicht nehmen, beim Commerzbank-Firmenlauf am Cottaweg an den Start zu gehen. Nur mal zum Vergleich: Als es 2008 losging, machten sich „gerade mal“ 879 Läufer auf die Socken.

Mehr als 16.000 Teilnehmer sind beim diesjährigen Firmenlauf an den Start gegangen.

Zur Bildergalerie

Al erstes kam nach 15:30 Minuten ein Rechtsanwalt ins Ziel. Dabei war Vincent Hoyer (Rechtsanwälte Füßer & Kollegen) auf der 5-Kilometer-Strecke sogar flink wie ein D-Zug, der nach dem Zieleinlauf erst einmal nicht mehr gesehen wart. Juliane Meyer (Laufladen Leipzig) hatte scheinbar auch keinen Bock auf Trödeln. In 17:31 schoss die diesjährige Leipzig-Marathon-Siegerin über die Ziellinie. Da war der Großteil des Trosses noch nicht einmal auf Kurs. Der Letzte betrat erst 19.52 Uhr die Strecke - und damit zwei Minuten später als im vergangenen Jahr.

Voll im Saft zeigte sich das RB-Team, allen voran Oliver Mintzlaff. Der 41-Jährige hat Ausdauer. Crosslauf, Halbmarathon – Hauptsache Langstrecke und langer Atem. Da musste seine Truppe sicherlich dolle auf die Zähne beißen, was das Tempo anging. Ähnliches galt für Lok Leipzig. Die Laufgruppe wurde von Präsident Jens Kesseler angeführt, der auch schon mal als „Weißer Kenianer“ bezeichnet wird. Was zwei Gründe hat: die Liebe zu Afrika und eben seine Marathonleidenschaft.

Die LVZ verpflichtete rasende Reporter. Angeführt vom Lauf-Ass und stellvertretenden Chefredakteur André Böhmer, der sich unter anderen Sportchef Frank Schober an seine Seite holte. Ins Reich der Fabeln gehört, dass Schober extra Jagdwurst vor dem „Saunagang“ gegessen hatte. Absolute Schwergewichte bei der Veranstaltung waren das Uniklinikum und DHL. Jeweils 600 wieselflinke Mitarbeiter waren unterwegs.

Alexander Bley und Simon Ecker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.