Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
18. Olympic Day Leipzig: 4500 Kinder erproben ihr sportliches Talent

18. Olympic Day Leipzig: 4500 Kinder erproben ihr sportliches Talent

Hunderte von Kindern, fröhliche Musik, Hüpfburgen: Was auf den ersten Blick wirkt wie ein riesiges Kinderfest ist eine der größten Sportveranstaltungen der Region.

Voriger Artikel
Dresdens Dedic für Nationalteam nachnominiert
Nächster Artikel
Füchse Berlin besiegen SC Magdeburg im Handball-Derby

Sportunterricht mal anders: 4500 Kinder kommen zum Olympic Day aufs Gelände an der Red Bull Arena.

Quelle: Regina Katzer

Leipzig. Vom 6. bis 8. September findet der mittlerweile 18. Olympic Day in Leipzig statt. An den drei Tagen haben rund 4500 Kinder aus 35 Schulen die Möglichkeit, ihr Talent in den Disziplinen Medizinball-Weitwurf, 50-Meter-Lauf sowie Weitsprung unter Beweis zu stellen.

„Höher, schneller weiter, dieses Prinzip soll hier nicht im Vordergrund stehen. Es geht darum, allen Kindern den Spaß am Sport näher zu bringen – und zwar ohne Leistungsdruck“, sagt Sportkoordinator Uwe Sander gegenüber LVZ-Online. Praktisch: verschiedene Vereine wie der Ruder- oder Beachvolleyballverein hoffen hier auf begabte Nachwuchssportler.

phpd2a48b244e201109061253.jpg

Leipzig. Hunderte von Kindern, fröhliche Musik, Hüpfburgen: Was auf den ersten Blick wirkt wie ein riesiges Kinderfest ist eine der größten Sportveranstaltungen der Region. Vom 6. bis 8. September findet der mittlerweile 18. Olympic Day in Leipzig statt. An den drei Tagen haben rund 4500 Kinder aus 35 Schulen die Möglichkeit, ihr Talent in den Disziplinen Medizinball-Weitwurf, 50-Meter-Lauf sowie Weitsprung unter Beweis zu stellen.

Zur Bildergalerie

Die verschiedenen Disziplinen sind auf der Leichtathletikanlage an der Red Bull Arena verteilt. In den Pausen können die rund 1500 jungen Sportler ihren Hunger am Bratwurststand stillen und sich auf den Hüpfburgen austoben. Doch wie hält man eine so große Menge aufgeregter Kinder unter Kontrolle? „Auch wenn es auf den ersten Blick unübersichtlich wirkt, der Sporttag ist sehr gut organisiert. Jede Klasse reist mit mindestens zwei Betreuern an. Auf meine vierte kann ich mich zudem sehr gut verlassen“, sagt Klassenlehrerin Anett Unger aus der 172. Grundschule in Leutzsch.

Viele der Kinder haben großen Spaß an der etwas anderen Art von Sportunterricht: „Mir gefällt der Olympic Day super. Hier kommen so viele Kinder zusammen und machen gemeinsam Sport“, sagt Josi aus der Wiederitzschen Grundschule.

40 ehrenamtliche Kampfrichter sowie 60 Helfer des Sportgymnasiums und der Sportmittelschule sorgen täglich für Ordnung . Zu ihnen zählen auch bereits gesichtete Talente, wie die deutsche Vizemeisterin im Block Lauf Sinja Thielicke.

Doch nicht alle Kinder waren begeistert: „Mir ist langweilig, da wir so oft warten müssen. Und auf die Hüpfburgen dürfen wir auch nicht, weil dort zu viele Kinder sind.“, beschwert sich der Viertklässler Tristan. Am Ende des Tages lockt jedoch die Siegerehrung. Urkunden und kleine Präsente werden dann an die besten Einzelkämpfer vergeben. Noch bis Donnerstag haben die Kinder eine Chance auf tolle Preise, denn bis dahin heißt es: „Auf die Plätze, fertig, los!“.

Vivian Degen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.