Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
41:27 gegen Hermsdorf: Kantersieg für die Oberliga-Handballer der SG LVB

41:27 gegen Hermsdorf: Kantersieg für die Oberliga-Handballer der SG LVB

Die Handballer der SG LVB haben den Auftakt der Mitteldeutschen Oberliga am Sonntag souverän auswärts mit 41:27 beim SV Hermsdorf gewonnen. Außer in der Anfangsphase war dabei der Sieg für das Team von Trainer Jens Große nie in Gefahr. „Früher gab es für uns in Hermsdorf nicht viel zu jubeln, heute war es endlich soweit – und wie“, so Manager Jens-Dirk Schöne.

Voriger Artikel
SV Halle gewinnt Basketball-Turnier in Chemnitz
Nächster Artikel
Ruder-EM: Erster Gold-Streich für Doppelzweier aus Leipzig und Potsdam

Trainer Jens Große gibt Anweisungen.

Quelle: JensDirk Schöne

Hermdsdorf. Leipzig, ohne die verletzten Spieler Steinbeck, Wagner und Eulitz nach Thüringen gereist, ging entschlossen ins Spiel und konnte schnell eine 7:2-Führung erspielen. Doch durch jeweils zwei mal zwei Zeitstrafen für Jacob Fritsch und Daniel Kunz und Fehler im Torabschluss kam der Gastgeber nicht nur auf 7:7 heran, sondern ging mit 7:8 in Führung. Es sollte die letzte für die Holzländer in diesem Spiels sein, denn ab der 15. Minute zog LVB vor allem durch schnelle Konter über Linksaußen Sascha Meiner und einem konzentriert von Regisseur und Kapitän Max Berthold geleiteten Positionsspiel davon. Annähernd jeder Wurf der Leipziger saß, sodass beide Teams mit 16:11 für Leipzig in die Pause gingen.

Nach dem Wiederanpfiff spielten die Leipziger so weiter, wie zu Ende der ersten Spielhälfte aufgehört. Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut, ab der 40. Minute lag man mit bis zu zehn Toren vorne. Die bis dahin frenetischen Hermsdorfer Zuschauer wurden schnell stumm, rund 20 mitgereiste Gästefans jubelten Tor um Tor. Sie hatten allen Grund dazu: Jeder eingesetzte Sportler zeigte eine ansprechende Leistung, außer Felix Randt konnten sich alle Leipziger Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

„Nach dem ersten Spiel würde ich sagen: Besser als mit Meiner, Fritsch, Randt und Zart haben wir noch nie neue Spieler verpflichtet“, so Schöne. Kurz vor Schluss war dem Jüngsten der Mannschaft, dem 20-jährigen Max Ziemann, die Ehre vorbehalten, das 40. Tor der noch frischen Saison für die Messestädter zu erzielen.

„Bei uns regiert Handball mit Leidenschaft und Emotionen – diese Mannschaft hat ein Ziel und dies heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, freut sich der LVB-Manager über den Doppelpunktgewinn. „Wir wollen da weiter machen, wo wir heute aufgehört haben und hoffen, dass uns dabei am nächsten Sonntag zum Heimspielauftakt möglichst viele Anhänger unterstützen werden“, fügt Schöne hinzu. Anpfiff am 19. September ist um 16 Uhr gegen den HV Rot-Weiß Staßfurt, der Staffel-Mitfavorit Bad Blankenburg daheim mit 32:29 schlug. Sollten die LVBHandballer

wie in Hermsdorf auftreten, ist ein Sieg gegen jede Mannschaft in dieser Saison möglich.

LVB:

Claus (TH), Röttig (TH) – Meiner 9/1, Zart 6, Berthold 1, Kunz 5/1, Fritsch 7, Grießbach 1, Lorenz-Tietz 4/2, Höhne 4/2, Randt, Kostulski 2

Martin Glass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.