Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
ATV-Hockey-Frauen festigen Playoff-Platz

ATV-Hockey-Frauen festigen Playoff-Platz

Darauf mindestens einen Glühwein! Wohl denn, die Leipziger Hockey-Vorzeigefrauen des ATV 1845 waren gestern Nachmittag nach ihrem ereignisreichen Berlin-Trip ausnahmslos trunken vor Freude.

Berlin. Im Bundesliga-Spitzenspiel der Gruppe Ost hatten sie gegen Spitzenreiter BHC ein 2:2 (1:2) erkämpft und damit Playoff-Platz zwei gefestigt. Tags zuvor setzten sich die Schützlinge von Trainer Axel Thieme bei den Zehlendorfer Wespen mit 2:1 (0:0) durch.

"Wir sind super glücklich, das Jahr wurde mit den beiden letzten Spielen schön abgerundet. Unsere Ziele, Vorstellungen und Wünsche haben sich erfüllt", überbrachte Coach Thieme als frohe Botschaft. Ein Sonderlob kam dabei nicht über seine Lippen. Vielmehr fiel für das gereifte Team von Kapitän Nadine Schwarte eine üppige Anerkennung aus. "Das waren geschlossene Mannschaftsleistungen. Allein der Blick in die Torschützenliste zeigt, wie breit wir aufgestellt sind und dass wir unsere Richtung gefunden haben."

Von beispielhafter Natur dafür ist der Stich ins Wespennest. Zur Halbzeit stand die Nullnummer und nach dem Pausengetränk jubelten zunächst die Hausherrinnen. Dann folgte die Attacke durch Nadine Schwarte und Maxi Benedix. "Enge Geschichte", beschreibt der Trainer den Schlagabtausch, "das waren von unserer Seite her eine reine Willenssache und ein absoluter Kampf."

Nachlegen lautete gestern vor 100 Fans die Devise beim BHC. Im ersten Aufeinandertreffen der Teams zum Saisonstart hatten die jungen ATV-Damen noch mit 2:7 das Nachsehen. Fünf Wochen später packten sie in der Höhle der Löwinnen "gutes Hockey" aus.

Die Leipzigerinnen eroberten durch Nancy Rudolph (7.) die Führung, danach traf Lena Jacobi doppelt für die Hauptstadt-Größen. Den Ausgleich stellte im zweiten Durchgang ATV-Youngster Melina Göbel (47.) her. Und dann: 40 Sekunden vor Ende hatten die Gäste die Möglichkeit, per Strafecke das 3:2 zu erzielen. Stattdessen jagten die Berlinerinnen wieder aufs ATV-Gehäuse und holten ihrerseits eine Strafecke heraus. Doch das Team von Trainer Matthew Hetherington (der Brite coacht auch die Erstliga-Männer) ging leer aus.

Freudetrunken beginnt die neue Woche. Der Hockeyschläger bleibt in der WM-Stadt 2015 außen vor. Am Sonnabend heißt es dann in geselliger Vereinsrunde: Glühwein für alle, Ausschank ab 18.45 Uhr.

ATV: Amm; Wenzel, Kappler, Schubert, Schniewind, Nägler, Zschieschang, Ziane, Schwarte, Benedix, Rudolph, Göbel.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.12.2014
Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.