Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Amtlich: Engelsdorfer Volley-Engel in Liga zwei

Volleyball Amtlich: Engelsdorfer Volley-Engel in Liga zwei

Dem Abstieg folgte der Hoffnungsschimmer, dann kam die strahlende Botschaft und jetzt ist es amtlich: Die Volleyballerinnen von Lok Engelsdorf werden auch in der kommenden Saison in Liga zwei, Süd-Staffel, schmettern.

Auf neue Freudentänze hoffen die Lok-Volleyballerinnen.

Quelle: Anne Heinrichs

Leipzig. Frei wurde der Platz durch den Verzicht von Drittliga-Vizemeister Nürnberg.

"Unserem Antrag auf Verbleib in der Liga wurde stattgegeben, die Qualitätskontrolle ging gut aus. Wir sind alle glücklich und können nun mit hundert Prozent loslegen", sagte gestern ein ganz entspannter Lok-Abteilungsleiter Norman Thomas, der mit Präsident Lutz Lehmann und dem alten/neuen Trainer Ronny Lederer seit dem tendenziellen "Ja" Anfang Mai bereits in der Spur war.

Was müssen die Engel flugs erledigen?

Auflage aus Berlin: "Die Ertüchtigung der Spielhalle Gymnasium Engelsdorf bezüglich des farbigen Spielfeldes muss umgesetzt werden und spätestens zum Saisonbeginn am 19./20. September abgeschlossen sein", heißt es im Schreiben der Liga-Zentrale aus Berlin. Thomas: "Die Malerarbeiten werden zu Beginn der Sommerferien durchgeführt. Wir sind mit zwei Firmen im Gespräch."

Verträge mit den Spielerinnen: Die konkrete Kaderplanung beginnt in den nächsten Tagen. Thomas: "Ein Großteil der Spielerinnen hat uns bereits signalisiert, weiterzumachen." Dazu gehören Kapitän Denise Schmidt, Josefine Seifert und Sandra Peter (spielt Beach-Saison). In die zweite Mannschaft wechseln aus familiären Gründen Lisa Müller und Beate Hein. Zurück zum TSV 76 geht Corinna Schulze, die beruflich stark eingespannt ist. Ob Melanie Kuhrigs Job bei der Bundeswehr noch Spielraum für das zeitintensive Volleyball-Hobby lässt, ist fraglich.

Termine, Termine, Termine: Punktspielstart ist am 19. September, 18.30 Uhr, "daheeme" unter dem alten/neuen Motto: "Krimi statt Sportschau". Das lieb gewonnene Derby gegen den VC Muldental Grimma (zuletzt bester Ost-Verein auf Platz fünf) steigt am 3. Oktober. Die Gäste reisen mit neuem Cheftrainer an. Jan Zangrando der seit 2012 in Grimma das Amt des Co-Trainers begleitet hatte, löst Darko Despotovic ab. Die Lok-Schmetterlinge beginnen Anfang August wieder mit dem Training. Bis dahin: Happy Urlaub von der Halle, Norman Thomas und seine Josi fahren nach Rügen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.06.2015
Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr