Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aue sorgt weiter für Furore: 3:2 gegen Augsburg

Aue sorgt weiter für Furore: 3:2 gegen Augsburg

Der FC Erzgebirge Aue hat seinen Höhenflug in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt - zugleich bleibt der Heimnimbus des Aufsteigers ungebrochen. Das Team von Trainer Rico Schmitt setzte sich am Sonntag gegen den FC Augsburg mit 3:2 (2:1) durch und ist damit seit August 2009 zu Hause ungeschlagen.

Aue. Den fünften Saisonerfolg machten Thomas Paulus (41./Foulelfmeter), Adli Lachheb (44.) und Jan Hochscheidt (51.) perfekt. Damit kletterten die Erzgebirger auf den dritten Tabellenplatz und haben ebenso wie das Spitzenduo Hertha BSC und Greuther Fürth 16 Punkte auf dem Konto.  

Nach den Erfolgen gegen Bielefeld und Duisburg sowie dem Punktgewinn bei 1860 München war es für die Erzgebirger der nächste Big Point gegen einen Top-Gegner. „Die Mannschaft hat an sich geglaubt und verdient gewonnen. Ich habe Leidenschaft und Laufbereitschaft gesehen. Die Fans können sehr stolz auf diese Mannschaft sein“, sagte Schmitt.

Die Augsburger, für die Michael Thurk (12. und 85./Foulelfmeter) traf, konnten dagegen mit der dritten Pleite in Serie ihren Negativtrend nicht stoppen.   

Der Augsburger Führung war eine Riesenchance für Aue vorausgegangen. Kevin Schlitte (11.) war nach einem Freistoß von Hochscheidt gut eingelaufen. Seinen wuchtigen Kopfball parierte Torwart Simon Jentzsch aber reaktionsschnell. Schlitte blieb liegen, Aue spielte jedoch weiter und verlor den Ball. Thurk, der von Axel Bellinghausen mit einem guten Pass in Szene gesetzt wurde, schob das Leder an Keeper Martin Männel vorbei. Die Auer protestierten zwar gegen das Tor, weil trotz der Schlitte-Verletzung der Ball nicht ins Aus gespielt worden war. Jedoch hatten sie selbst die Möglichkeit gehabt, dies zu tun.   

Thurk tauchte nur noch einmal gefährlich vor Männel auf. In der 24. Minute parierte Männel einen Heber des Torjägers glänzend. Männel war auch bei einem strammen Schuss aus etwa 25 Metern von Ibrahim Traore auf dem Posten. Dann spielte hauptsächlich Aue: Enrico Kern (21.), der Sebastian Glasner in der Startelf ersetzte, hatte eine gute Kopfball-Möglichkeit. Ein Foul an Hochscheidt bescherte dem Gastgeber schließlich den Elfmeter, den Paulus sicher ins linke untere Eck verwandelte. Und Aue legte nach: Nach einer Ecke von Skerdilaid Curri nahm Lachheb den Ball per Seitfallzieher volley und traf ins rechte Eck.

Jentzsch sah in dieser Szene ebenso unglücklich aus wie beim 3:1 nach der Pause. Hochscheid dribbelte sich gegen mehrere Augsburger nach innen und zog von der Strafraumgrenze flach ab. Jentzsch kam nicht mehr entscheidend an den Ball heran. Aue beherrschte die spielerisch gutklassige Partie. Vor allem über die rechte Seite ging viel. Die Offensivkräfte Fabian Müller, Curri und Hochscheidt fanden immer wieder Räume. Mitte der zweiten Halbzeit war es fast ein Spiel auf ein Tor. Kern (60.) zielte aus dem Lauf etwas zu hoch, Curri (72.) kam gegen Jentzsch zu spät.   

Gegen Ende nahmen beide Teams etwas das bis dahin hohe Tempo raus. Nach dem späten Strafstoß für die Gäste, den Thurk sicher verwandelte, kam noch mal etwas Spannung auf. Aber Aue brachte den verdienten Sieg über die Zeit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.