Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aufbruchstimmung bei den Uni-Riesen – Leipzigs Basketballer spielen künftig in großer Halle

Aufbruchstimmung bei den Uni-Riesen – Leipzigs Basketballer spielen künftig in großer Halle

Leipzig. Die Uni-Riesen wagen den Sprung aufs große Parkett. Nach einem Jahr in der kleinen Halle der Arena Leipzig ziehen die aufstrebenden Drittliga-Basketballer zur Saisoneröffnung am 11. September in den Hauptteil der Multifunktionsarena am Sportforum um.

„Die Zuschauerzahlen gingen in den vergangenen Jahren kontinuierlich nach oben und deshalb musste eine Entscheidung her“, erklärte Werner Scholz, Geschäftsführer des Clubs, am Donnerstag bei der Vorstellung der Pläne.

Neben der begrenzten Kapazität für kaum mehr als 300 Fans sei das bisherige Parkett im Eingangsbereich der Arena auch aus anderen Gründen „zu klein für Sport auf diesem Niveau“ geworden, sagte Scholz. So musste etwa der für höhere Weihen immens wichtige VIP-Bereich eher improvisiert werden. Am neuen Spielfeldrand verfügen die Uni-Riesen nun nicht nur über mehr Platz für Spieler und Fans, sondern auch über eine professionelle Backstage-Lounge für geneigte Sponsoren und Unterstützer.

phpHqQnS620110901155644.jpg

Lamar Morinia und Kollegen nehmen mit der neuen Halle Tuchfühlung auf.

Quelle: Christian Nitsche

Um allerdings nicht, wie beispielsweise einstmals der Mitteldeutsche Basketball Club, an der dauerhaft nur schwer zu füllenden Gesamtgröße der Arena zu scheitern, fanden die Basketballer bis auf Weiteres eine Zwischenlösung. Durch einen Trennvorhang inmitten der Halle entsteht die neue „grüne Zone“ der Uni-Riesen. „Wir verfügen hier über 1240 Sitzplätze, die noch auf 1800 erweitert werden können“, sagte Danny Traupe. Der Marketingverantwortlicher bei den Uni-Riesen schob aber gleich hinterher: „Wir müssen allerdings auch die 1240 erstmal füllen.“

Mindestens 800 Fans sollten bei jedem Heimspiel eine Karte erwerben, damit der Etat von etwa 200.000 Euro bis zum Saisonende ausreicht, erklärte Geschäftsführer Scholz. Angesichts des Interesses der Unterstützer schon im Vorfeld der Saison sind die Leipziger Basketball-Macher aber optimistisch. „Unsere Fans waren kürzlich schon einmal in der Halle, haben sich freudestrahlend ausgemalt, wo sie ihre Banner aufhängen können“, berichtete Riesen-Sprecher Conrad Ziesch. Ganz im Sinne der Trikotfarben und des ebenfalls neuen grünen Parketts wollen sich die Anhänger künftig als erster Riesen-Fanclub „LE Greens“ präsentieren, hieß es am Donnerstag.

php4ZumeP20110901155526.jpg

Lamar Morinia, Martin Scholze und Neuzugang Walter Simon beim Talk in der neuen Riesen-Halle.

Quelle: Christian Nitsche

Zusammen mit den Spielern fiebern die engagierten Fans dem Saisonauftakt am 11. September entgegen. Um 18 Uhr stellt sich das Team hier erstmals vor, testet danach gegen die zweite Mannschaft von ALBA Berlin. Mit dabei ist dann auch Neuzugang Walter Simon. Der gebürtige Dresdner wechselte von einem Collegeteam aus den USA an die Pleiße, gehört zur U16- und U20-Nationalmannschaft und hat sich nach eigenen Angaben vor allem auch aufgrund der neuen Hallensituation für Leipzig entschieden. Wie auch seine Kollegen, Publikumsliebling Lamar Morinia und Mannschaftskapitän Martin Scholze, strahlte der zwei Meter große Schlacks am Donnerstag angesichts der neuen Halle die Aufbruchsstimmung regelrecht herbei.

Laut Trainer Dimitris Polychroniadis soll diese den Verein bis zu Play-Off-Spielen auf Rang vier führen. „Dann hätten wir Heimrecht und mit der Stimmung in unserer Halle ist so vielleicht mehr möglich, als in der vergangenen Saison“, hofft der in Thessaloniki geborene sportliche Vater des bisherigen Leipziger Basketball-Erfolges. Persönlich freut sich der Coach vor allem auf die mitteldeutschen Derbys gegen die BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen und die Oettinger Rockets Gotha. „Gegen Gotha haben wir schon sehr oft gespielt, zuletzt bei den Playoffs um den Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga“, sagt Polychroniadis.

Punktspielauftakt und erstes Heimspiel der Leipziger Uni-Riesen ist am 25. September gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt/Main. Tageskarten kosten acht bzw. ermäßigt vier Euro. Der Zutritt zur Backstage-Lounge wird für 35 Euro ermöglicht.

Internet: www.uni-riesen.de

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.