Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aufgalopp im Scheibenholz lockt 15.000 Besucher an die Leipziger Pferderennbahn

Aufgalopp im Scheibenholz lockt 15.000 Besucher an die Leipziger Pferderennbahn

Leipzig. Für die Leipziger Pferdesport-Fans ist es der wichtigste Termin des Jahres: Zum traditionellen Aufgalopp am 1. Mai sind diesmal mehr als 15.000 Besucher an die Rennbahn im Scheibenholz geströmt.

„Die Stimmung ist ausgezeichnet. Es wird gewettet wie verrückt“, sagte ein zufriedener Jens Luft, Vizepräsident des Reit- und Rennvereins, am Nachmittag gegenüber LVZ-Online.

An den Wett-Schaltern bildeten sich lange Schlangen. Zum ersten Mal hatten die Veranstalter ein kabelloses W-LAN-Kassensystem an den 50 Schaltern in Betrieb. Dies ermöglichte es, die Wettscheine an unterschiedlichen Standorten entgegenzunehmen. Der Wettumsatz habe bei insgesamt 165.000 Euro gelegen, freute sich Luft am Abend. Etwa Dreiviertel davon würden an die Glückstritter ausgeschüttet. "Die übrigen 25 Prozent dienen der Finanzierung solcher Events. Davon werden Preisgelder und ähnliches bezahlt." Es sei ein Rekordergebnis in Leipzig gewesen, dabei habe der durchschnittliche wetteinsatz bei etwa 15 bis 20 Euro gelegen, weiß Luft. "Aber schon ab 50 Cent ging es bei uns los."

php2239e5e0b8201305011951.jpg

Leipzig. Mit Hut, Kind und Kegel ziehen die Leipziger am 1. Mai traditionell zum Aufgalopp an der Rennbahn im Scheibenholz. „Wir haben mit den Vorbereitungen alle Hände voll zu tun“, sagt Jan Torke, Sprecher der Vermarktungsgesellschaft. Die Veranstalter richten sich auf einen Ansturm ein. Und kämpfen jetzt schon gegen eine drohende Flaute an den folgenden vier Renntagen.

Zur Bildergalerie

Leipziger Sieg im vierten Rennen

Im vierten Rennen durften die Turf-Fans einen Heimsieg bejubeln: Patrick Gibson auf „All Gentlemen“ vom Leipziger Rennstahl BAfU hatte im Ur-Krostitzer Pilsner Cup über 2000 Meter die Nase vorn. Der Auftaktsieg ging an Stephen Hellyn und Hengst „Angreifer“ vom Kölner Gestüt Röttgen. Den Sieg im am höchsten dotierten Rennen sicherte sich die Dresdner Trainerin Claudia Borsig. Im "Ausgleich 3" ging es um ein Preisgeld von 9000 Euro.

Die Besucher konnten die Rennen diesmal auf einer neuen, zwölf Quadratmeter großen Videoleinwand verfolgen, auf der auch am Abend das Champions-League-Spiel von Bayern München beim FC Barcelona übertragen wird.

Insgesamt sollten beim ersten Renntag des Jahres im Scheibenholz 50 Pferde an den Start gehen. Im Vorjahr waren 22.000 Besucher zum Aufgalopp und der Eröffnung der neuen Tribüne an die Rennbahn gekommen – so viele wie seit den 1920er-Jahren nicht mehr.

Robert Nößler/ joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.