Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auftakt nach Maß: Zweitligist Erzgebirge Aue freut sich über 1:0 gegen Aachen

Auftakt nach Maß: Zweitligist Erzgebirge Aue freut sich über 1:0 gegen Aachen

Der FC Erzgebirge Aue hat gleich zu Saisonbeginn ein Ausrufezeichen in der 2. Fußball-Bundesliga gesetzt und das Heimspiel gegen Alemannia Aachen gewonnen. Das Team von Trainer Rico Schmitt setzte sich am Samstag im Sparkassen-Erzgebirgsstadion mit 1:0 (0:0) durch.

Voriger Artikel
Beach-Volleyball-Elite schmettert bis Sonntag auf dem Leipziger Augustusplatz
Nächster Artikel
Grand Prix auf dem Sachsenring: Gute Ausgangsposition für Stefan Bradl

Nach dem Schlusspfiff sahen die Auer Spieler weitaus glücklicher aus.

Quelle: dpa

Aue. Den entscheidenden Treffer erzielte Fabian Müller in der 53. Minute. Vor 9500 Zuschauern hatte der 24-Jährige mit einem Sololauf die Aachener Abwehr überrascht und überlegt abgeschlossen.

Damit feierte Aue einen Auftakt nach Maß. „Die Mannschaft hat gekämpft, nur mit Kämpfen aber kommen wir nicht durch die Saison“, sagte Trainer Rico Schmitt und stellte seinem Team ein schlechtes Zeugnis aus: „In der Schule würde man sagen, knapp an der vier vorbeigeschrammt.“

In der Aufstellung hatte Schmitt auf Bewährtes gesetzt und mit der Sturmspitze Ronny König nur einen Neuzugang aufgeboten. Gudio Kocer, der im Sommer aus Babelsberg kam, stand gar nicht erst im Kader. Im ersten Abschnitt standen beide Mannschaften zunächst defensiv sicher und zeigten im Offensivspiel noch zu viele Ungenauigkeiten.

Ab der 20. Minute nahm die Partie aber kurzzeitig an Fahrt auf. Vor allem die Gastgeber bemühten sich um Drang zum Tor. Thomas Paulus hatte dabei nach einem Freistoß in der 28. Minute die beste Möglichkeit. Doch seinen Gewaltschuss faustete der Aachener Schlussmann Boy Watermann aus der Gefahrenzone.

Die zweite Hälfte begann mit zwei Schrecksekunden für die Gastgeber. Zunächst verfehlte Benjamin Auer alleinstehend den Kasten der „Veilchen“ (48. Minute), dann zog Manuel Junglas aus Nahdistanz am rechten Pfosten vorbei (50.). „Ich glaube, heute war für uns alle das Tor zugenagelt, beklagte Auer. Nur drei Minuten später tanzte sich Müller aber mit einem Solo durch die Aachener Defensive und schoss zum ersten Saisontor und der 1:0-Führung für die Auer ein.

Danach konzentrierte sich der Gastgeber auf die Defensivarbeit, offenbarte dabei jedoch Schwächen und musste mehrmals um den Sieg zittern. In der turbulenten Schlussphase mit vier Minuten Nachspielzeit behielten die Gastgeber letztlich die Nerven.

Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.