Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auswärtssieg der Uni-Riesen Leipzig: Pratt und Schirmer überzeugen beim Ex-Club

Auswärtssieg der Uni-Riesen Leipzig: Pratt und Schirmer überzeugen beim Ex-Club

Dank eines 81:71-Erfolgs in Weißenhorn haben die Basketballer der Uni-Riesen Leipzig ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel der ProB Süd eingefahren. Ralph Schirmer und Monyea Pratt glänzten dabei gegen ihren ehemaligen Verein.

Voriger Artikel
Leipziger Volleyballer fabrizieren Fehlstart - Niederlage gegen Rüsselsheim
Nächster Artikel
Dynamo Dresden gewinnt auswärts gegen 1860 München - drei Tore für Poté

BG Illertal-Weißenhorn : Uni-Riesen Leipzig (71:81) (18:22/10:18/24:19/19:22)

Quelle: Hans Botzenhardt

Leipzig. Vor allem für Mo Pratt (18) war es eine emotionale Rückkehr ins Schwabenland. 2007 erlebte der US-Forward in Weißenhorn seine erste Profisaison in Deutschland und erwarb sich viele Sympathien. „Ich bin bereit wiederzukommen nach vier Jahren“, so Pratt vor der Begegnung. „Das Spiel bedeutet mir viel. Am wichtigsten wird aber sein, dass wir guten Mannschaftsbasketball zeigen und gewinnen.“

Die ersten Punkte der Partie gingen dann auch auf das Konto des 26-Jährigen. In einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte der zweite Ex-Panther Ralph Schirmer (15) die Uni-Riesen mit 12:19 in Front. In der Saison 2009/2010 trug der Center ebenfalls das Trikot der Schwaben.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Brian Butler (22:22) und mehreren vergebenen Dreierwürfen nahm Leipzigs Coach Dimitris Polychroniadis eine Auszeit. Ohne Erfolg: Die BG Illertal-Weißenhorn ging durch einen 7:0-Lauf und Punkten von Marcel Heberlein mit 25:22 in Führung. Als Leipzigs Aufbauspieler Lamar Morinia (10), bis dahin eher als Vorlagengeber in Erscheinung getreten, seine ersten Punkte erzielte, läutete er einen Leipziger 11:0-Run ein. Zur Halbzeit zeigte das Scoreboard in der Dreifachturnhalle (300 Zuschauer) ein scheinbar komfortables 28:40 für die Uni-Riesen an.

Gerade einmal zehn gegnerische Punkte im zweiten Spielabschnitt, nur drei eigene Ballverluste (bei zwölf der Gastgeber): Vieles schien auf einen Erfolg der Messestädter hinzudeuten. Doch mit ihren Gedanken saßen die Jungs von Polychroniadis wohl noch in der Kabine, da hatten die Hausherren binnen vier Minuten zum 40:40 ausgeglichen. Das Spiel war wieder völlig offen. Schien zu kippen. Erst Ralph Schirmer und Kai-Uwe Kranz (9) brachten ihre Mannschaft zurück in die Spur. Kranz netzte zwei seiner insgesamt drei Treffer von jenseits der 6,75 Meter ein. Schirmer war vor allem in der Offensive stark, sammelte in nur 19 Spielminuten 15 Punkte und schnappte sich sechs Abpraller.

Unterstützung erhielt er im Angriff überraschenderweise von Neuzugang Philipp Holm (5). Der erfahrene Point Guard steuerte seine ersten ProB-Punkte zum 44:51-Zwischenstand bei und gab Lamar Morinia wichtige Pausen. Auch Norbert Beier trug sich in die Punktestatistik ein – so wie zehn der zwölf Uni-Riesen an diesem Abend.

Auch gemeinsam auf dem Parkett harmonierten Morinia und Holm. Mustergültiger Pass Morinia, Dreier Holm, es stand 56:63. Sieben Vorlagen verteilte Morinia bis zum Spielende, fünf waren es bei Monyea Pratt. „Mr Everything“ gelangen zudem starke 18 Punkte und 10 Rebounds. Der Allrounder war an diesem Abend der effektivste Spieler auf dem Feld.

Einzig die schwache Leipziger Freiwurfquote von 55 Prozent (16/29) verhinderte eine höhere Führung. 39 Sekunden vor Schluss kamen die Weißenhorner durch Femi Oladipo (11) noch einmal auf acht ran (69:77), doch zu spät. Lamar Morinia besorgte den Endstand von 71:81.

Damit haben die Uni-Riesen auch ihre zweite Saisonbegegnung gewonnen und rangieren weit oben in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd – gemeinsam mit den ebenfalls ungeschlagenen Teams aus Lich und Nördlingen. „Ich bin glücklich, dass wir das zweite Spiel gewonnen haben“, so der erleichterte Monyea Pratt nach dem hart erkämpften Erfolg gegen seinen Ex-Club. „Jetzt sind wir bereit für Rhöndorf.“

Nur 44 Stunden Zeit bleiben ihm und seinen Kollegen, um von der anstrengenden Auswärtsfahrt zu verschnaufen. Am Montag wartet in der heimischen Arena Leipzig der nächste Brocken auf die Uni-Riesen. Am Tag der Deutschen Einheit treffen die Basketballer ab 18 Uhr auf die Dragons Rhöndorf.

BG Illertal-Weißenhorn : Uni-Riesen Leipzig (71:81) (18:22/10:18/24:19/19:22)

Uni-Riesen Leipzig:

Martin Scholz, Lamar Morinia (10), Philipp Holm (5), Jonathan Ghebreigziabiher, Kai-Uwe Kranz (9), André Spalke (2), Monyea Pratt (18), Walter Simon (10), Kevin Schweiger (3), Norbert Beier (2), Ralph Schirmer (15), Richard Fröhlich (7)

BG Illertal-Weißenhorn:

Harlan Stephen Fuller (12), Philip Vojkovic (13), Mario Simic (9), Femi Oladipo (11), Mirko Soyer (9), Brian Butler (2), Gene Hagner (6), Marcel Heberlein (3), Michael Wenzl (4), Andreas Wenzl (2)

Die weiteren Begegnungen der ProB Süd:

Dragons Rhöndorf : Oettinger Rockets Gotha (64 : 84)

TSV Tröster Breitengüßbach : Giants Nördlingen (69 : 94)

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen : White Wings Hanau (70 : 63)

FRAPORT SKYLINERS Juniors : VfB Giessen Pointers (68 : 80)

Licher BasketBären : TV 1862 Langen (76 : 73)

Conrad Ziesch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.