Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
BSG Chemie Leipzig unterliegt in Radebeul – Trainer Behring fordert mehr Leidenschaft

BSG Chemie Leipzig unterliegt in Radebeul – Trainer Behring fordert mehr Leidenschaft

Fußball-Landesligist BSG Chemie Leipzig hat am Sonnabend die dritte Saisonniederlage kassiert. Im Spiel beim Radebeuler BC unterlagen die Grün-Weißen am Nachmittag mit 1:2 (0:1).

Voriger Artikel
Lausitzer in der zweiten Liga weiter Mittelmaß - Energie Cottbus verzweifelt gegen clevere Fürther
Nächster Artikel
Delitzscher GSVE-Volleyballer kassieren überraschende Niederlage

Fußball-Landesligist BSG Chemie Leipzig hat am Sonnabend die dritte Saisonniederlage kassiert.

Quelle: Verein

Radebeul/Leipzig. BSG-Trainer René Behring sprach von „biederem Landesliganiveau“ und kritisierte den fehlender Elan seiner Mannschaft.

Vor 528 Zuschauern im Radebeuler Lößnitzstadion begannen beide Teams verhalten. Nach einiger Zeit fanden sich die Gäste aus Leipzig besser auf dem ungewohnten Kunstrasen zurecht und hätten sogar in Führung gehen können: Mitte der ersten Halbzeit wurde Matthias von der Weth von Florian Gerber angespielt. Der Stürmer bekam mit links jedoch nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass Radebeuls Schlussmann Ronny Werner parierte.

Kurz vor dem Kabinengang brachten sich die Leipziger um den Lohn ihrer ordentlichen Hälfte. Nach Fehler von Tim Krömer, der für den verletzten Frank Paulus spielte, besorgte Thomas Neubert die Führung für die Hausherren. „Damit war alle Mühe umsonst“, sagte ein enttäuschter Behring nach dem Spiel.

In der zweiten Halbzeit gelang es der BSG nicht, Druck auf den Gegner aufzubauen. Das Spiel plätscherte vor sich hin. „Uns fehlten die Mittel, aber auch der Elan, der Ehrgeiz, die Leidenschaft“, kritisierte Behring. In der 89. Minute erhöhten die Radebeuler nach sehenswertem Angriff auf 2:0. Marcus Hausmann bezwang Leipzigs Keeper Daniel Lippmann mit einem schönen Heber. Erst als die Partie praktisch entschieden war, gelang den Grün-Weißen ein zweiter guter Angriff: Nach Flanke von Florian Gerber erzielte Martin Gröbel per Kopf den Anschlusstreffer. Kurz darauf war piff der Schiedsrichter das Spiel ab.

„Wir werden die richtigen Worte finden“, sagte René Behring und forderte von seinen Spielern mehr Herz und eine andere Körpersprache. Dennoch sehe er die Entwicklung der Mannschaft positiv. „Diese Saison dient dem Aufbau einer ordentlichen Truppe“, sagte der Coach.

Entgegen der Befürchtungen im Vorfeld des Spiels blieb es zwischen den Fangruppierungen beider Teams weitesgehend ruhig. Dies teilte Bernd Kopke, Sprecher der Polizeidirektion Oberes Elbtal-Osterzgebirge, am Abend mit. Es sei allerdings zu Sachbeschädigungen am Vereinsgebäude des Radebeuler BC gekommen.

rob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.