Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Beachvolleyball-Tour lockt mehr als 10.000 Zuschauer auf den Leipziger Augustusplatz

Beachvolleyball-Tour lockt mehr als 10.000 Zuschauer auf den Leipziger Augustusplatz

Strand-Feeling in der Leipziger Innenstadt: Mit Favoritensiegen ist am Sonntagnachmittag die Smart-Beach-Tour auf dem Augustusplatz zu Ende gegangen. Nach Angaben des Veranstalters verfolgten an den drei Turniertagen mehr als 10.000 Zuschauer die Spiele der deutschen Beachvolleyball-Elite zwischen Oper und Gewandhaus.

Voriger Artikel
Sachsens Leichtathleten holen Landesmeisterschaft im Leipziger Süden nach
Nächster Artikel
EM-Aus für Degenteam um Jörg Fiedler aus Leipzig - Florettdamen kämpfen um Bronze

Bei den Frauen siegten Victoria Bieneck und Julia Großner (VC Olympia Berlin/SWE Volley-Team Erfurt).

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Lars Flüggen und Stefan Köhler sicherten sich in einem spannenden Finale gegen Finn Dittelbach und Steffen Drößler ihren ersten Turniersieg bei den Herren. Mit 2:0 (21:16, 21:14) ließ das Duo vom LV Lindow Gransee und VC Olympia Berlin auch im Endspiel nichts anbrennen. Zuvor hatten sie bereits das Hauptfeld klar dominiert.

Bei den Frauen siegten Victoria Bieneck und Julia Großner (beide VC Olympia Berlin) gegen Claudia Lehmann und Tatjana Zautys (Allianz Volley Stuttgart/VC Dornbirn) im Tie-Break mit 2:1 (15:21, 21:17, 17:15). Sie holten sich damit bereits ihren zweiten Turniersieg bei der Tour.

Nach Sommerwetter an den beiden ersten Turniertagen setzte ausgerechnet zu den Finalspielen am Sonntag der angekündigte Regen ein. Die Organisatoren zogen dennoch ein positives Fazit. „Die Tribünen waren an allen drei Tagen sehr gut gefüllt. Die Zuschauer standen sogar an den Aufgängen, viele haben sich mehrere Spiele hintereinander angeschaut. Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden“, sagte Marcus Hellkötter vom Veranstalter Sportsandevents. Einer Neuauflage im nächsten Jahr stehe deshalb nichts entgegen, eine Entscheidung darüber falle jedoch erst im Herbst.

Strand-Atmosphäre bleibt Leipzigern noch eine Woche erhalten

1100 Tonnen Sand waren extra für das Event auf den Leipziger Augustusplatz gebracht worden. Die Tribüne auf dem Center Court vor dem Mendebrunnen bot insgesamt 1000 Sitzplätze, auch auf zwei weiteren Plätzen vor der Oper wurde geblockt, gebaggert und geschmettert. Um den Titel bei Deutschlands höchst dotierter Beachvolleyball-Serie kämpften insgesamt 16 Herren- und zwölf Frauenteams, darunter auch Lokalmatadoren aus Leipzig und Grimma. Für sie reichte es jedoch nicht zu einem Platz auf dem Podium.

Fotos vom Auftakt am Freitag:

Leipzig war der fünfte von acht Austragungsorten der ranghöchsten Turnierserie des Deutschen Volleyball-Verbandes seit Tour-Beginn im Mai. Die jeweils 16 besten Teams bei den Männern und Frauen dürfen Ende August ihr Talent bei den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Timmendorfer Strand beweisen. Außerdem befinden sich 10.000 Euro Preisgeld im Sieger-Topf; die ersten Plätze erhalten jeweils 1200 Euro, der Rest wird bis zu Platz 16 aufgeteilt.

 

Die Strand-Atmosphäre in der City bleibt den Leipzigern noch einige Tage erhalten. Bereits am Mittwoch beginnt auf dem Augustusplatz das fünftägige Sachsenbeach-Turnier. Der Sand der Smart-Beach-Tour wird dafür einfach weitergenutzt.

Robert Nößler / Tobias Ossyra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.