Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Boxerin Sandra Atanassow holt sich ersten Profi-Titel

Feier mit Limo Boxerin Sandra Atanassow holt sich ersten Profi-Titel

Boxerin Sandra Atanassow hat die Internationale Deutsche Meisterschaft gewonnen. Die frisch gebackene Titelträgerin stieß nach siebenwöchiger Alkoholabstinenz mit einer Limo an.

So sieht die glückliche Siegerin aus: Sandra Atanassow mit Torsten Müller (l.) und Michael Siegel.

Quelle: privat

Leipzig. So richtig fassen konnte Sandra Atanassow (32) den größten Erfolg ihrer Karriere auch einen Tag später noch nicht. „Ich bin überglücklich, aber es ist noch alles so unwirklich“, sagte die Leipzigerin nach dem Gewinn der Internationalen Deutschen Meisterschaft. „Du kennst das nur aus dem Fernsehen und plötzlich stehst du da selber im Ring und dir wird ein Gürtel um den Bauch gelegt.“ Nach zehn Runden hatte die 1,68 Meter große Federgewichtlerin am Samstagabend ihre polnische Kontrahentin Karina Kopinska (27) einstimmig nach Punkten besiegt (99:92, 97:93, 96:94).

Noch Stunden danach erfüllte Atanassow Foto- und Autogrammwünsche, ihr Telefon stand bis weit in die Nacht nicht mehr still, an Schlaf war wegen der Aufregung fast nicht zu denken. Die frisch gebackene Titelträgerin stieß nach siebenwöchiger Alkoholabstinenz mit einer Limo an, Trainer Torsten Müller vom heimischen Boxring Atlas gönnte sich zwei Bierchen. „Sandra hat ihre Einzelhände gut rein gedrückt, um Kopinska auf Distanz zu halten“, sagte Müller zufrieden. „Auch ihr Deckungsverhalten und ihre Krafteinteilung waren sehr gut.“

Die Athletin, die sich ihre Haare traditionell zu Cornrows flechten ließ, musste in ihrem fünften Profikampf fast ans Limit gehen. „In der ersten Runde habe ich gemerkt, dass sie ordentlich Druck macht. Da stand für mich fest: Der Kampf wird über die Distanz gehen und ich muss mir meine Kräfte einteilen.“ Gesagt, getan. Mitte des Duells wurde die Linksauslegerin immer stärker. Kopinska ließ merklich nach, blutete nach einigen Wirkungstreffern aus der Nase. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach zehn Runden noch so gut aussehen kann“, sagte dagegen Sandra Atanassow.

Auch die gut 500 Zuschauer in der Pfinzhalle in Dettenheim honorierten die Leistungssteigerung der dreifachen deutschen Amateur-Vizemeisterin. Dankbar war die überglückliche Siegerin ihrem Coach Müller, der sie wieder „perfekt vorbereitet“ habe, sowie Veranstalter Michael Siegel, der den Fight ermöglichte. Viel Zeit zum Durchatmen blieb im Anschluss nicht. Schon heute steigt die MDR-Mitarbeiterin wieder ins Arbeitsleben ein. Im Training wird sie zunächst einen Gang runter schalten – zumindest kurzzeitig. Denn schon im Dezember steigt sie bei der Dessauer Boxnacht wieder in den Ring. „Aber jetzt“, sagte Kämpferin Atanassow, „will ich erstmal die ganzen Eindrücke vom Wochenende verarbeiten und den Sieg genießen.“

Thomas Fritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr