Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Carl Zeiss Jena beurlaubt Trainer Jürgen Raab

Carl Zeiss Jena beurlaubt Trainer Jürgen Raab

Fußball-Drittligist FC Carl Zeiss Jena hat auf die sportliche Misere reagiert und Trainer Jürgen Raab am Mittwoch mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen Hansa Rostock am vergangenen Samstag und nur zwei Punkten aus den letzten acht Spielen sahen sich Präsidium und Geschäftsführung des Tabellen- 18. zu diesem Schritt gezwungen.

Jena. Damit musste Raab nach nur vier Monaten im Amt seinen Stuhl wieder räumen. Der 51-Jährige, der als Spieler zwischen 1976 und 1992 insgesamt 376 Mal für Jena auflief, hatte erst am 1. Juni die Nachfolge von René van Eck angetreten.

„Diese Entscheidung haben wir uns alles andere als leicht gemacht. Wir haben als Präsidium völlig ergebnisoffen und unvoreingenommen die letzten Tage genutzt, um uns ein umfassendes Bild sowohl von der sportlichen als auch vor allem der mannschaftsinternen Situation zu machen“, erklärte Präsident Hartmut Beyer. „Letztlich mussten wir im Ergebnis der intensiven internen Analyse verschiedenster Gespräche konstatieren, dass ein Trainerwechsel unumgänglich ist, um die schwierige aber keineswegs unlösbare Situation zu meistern.“

Dabei hatte Beyer noch am Montag beteuert, dass er am Trainer festhalte und es kein Ultimatum für Raab gäbe. Zudem sagte er, dass er kein Freund von Trainerwechseln sei. Es gäbe zwar immer Alternativen, statistisch gesehen würde ein Wechsel auf dem Chef- Sessel aber nichts bringen.

Wer nun am 15. Oktober in Koblenz auf dem Trainerstuhl Platz nehmen wird, ließ der Verein offen. Bis auf weiteres übernehmen Co- Trainer Mark Zimmermann und Sportdirektor Lothar Kurbjuweit das Mannschaftstraining.

Jena steckt damit in der zweiten Krise innerhalb kurzer Zeit: Erst vor dem Saisonbeginn waren die Thüringer in schwere finanzielle Not geraten. Die Lizenz hatten sie erst erhalten, als sie dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) eine Garantiesumme von 1,132 Millionen Euro nachweisen konnten. Das war nur durch die Hilfe der Thüringer Aufbaubank, der Stadt Jena und der Sparkasse Jena möglich. Ein Großteil der Summe ist über Kredite finanziert. Der Verein hatte daraufhin drastische Sparmaßnahmen angekündigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.