Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Cottbus baut die Mannschaft um - Energie-Sportdirektor: „Etliche Spieler im Blickfeld“

Cottbus baut die Mannschaft um - Energie-Sportdirektor: „Etliche Spieler im Blickfeld“

Rudi Bommer fiel es schwer, zu Ostern den Ärger über den jüngsten freudlosen Heimauftritt seines FC Energie abzulegen. „Ich bin sauer auf die Mannschaft. Im eigenen Stadion muss man sich anders präsentieren“, erklärte der Cottbuser Trainer nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Aalen.

Voriger Artikel
Zwei deutsche Siege für Slalom-Kanuten in Markkleeberg - Leipzigerin ganz stark
Nächster Artikel
Slalom-Kanuten paddelten zu Ostern in Markkleeberg: Ideallinie hier, Paddelsalat dort

Der Cottbuser Nicolas Farina (l) umspielt Oliver Barth.

Quelle: Bernd Settnik

Cottbus. Mit der Auswahl des neuen Personals für die kommende Spielzeit sollen die Schwächen der aktuellen Saison mit ausgemerzt werden. „Wir haben gegenwärtig etliche Spieler im Blickfeld, die interessant sind für uns“, bestätigte Energie-Sportdirektor Christian Beeck.

Lange hatten sich die Lausitzer die Hoffnung auf die Aufstiegs-Relegation erhalten. Torhüter Thorsten Kirschbaum, Offensivmann Daniel Adlung, Verteidiger Uwe Hünemeier und Mittelfeldspieler Alexander Ludwig werden den Verein zum Saisonende verlassen. „Es ist doch Normalität, dass Spieler kommen und gehen. Es ist wie in der Wirtschaft, wenn eine Stelle frei wird, wird über die Neubesetzung mit allen Beteiligten gesprochen. Trainer und Sportdirektor tauschen sich aus, welche Spieler am besten zum Team auf diesen Positionen passen“, bemerkte Beeck.

dpa795ee574f21364229913.jpg

Uwe Hünemeier muss Energie Cottbus am Saisonende verlassen.

Quelle: Soeren Stache

Die Suche nach einer neuen Nummer eins läuft auf Hochtouren. Die Namen Max Grün (Greuther Fürth), André Weis (VfB Stuttgart), Patrick Platins (Bielefeld) und Jasmin Fejzic (Aalen) werden in Cottbus gehandelt. „Spekulationen machen keinen Sinn, wenn noch nichts fix ist“, meinte Beeck, der lediglich eine Kontaktaufnahme mit dem Hoffenheimer Jens Grahl bestätigte. Die Verträge mit Julian Börner und Alexander Bittroff wurden zu Ostern verlängert.

Energie ist zudem an einer Weiterverpflichtung von Andre Fomitschow (ausgeliehen von Fortuna Düsseldorf) und Michael Schulze (ausgeliehen vom VfL Wolfsburg) interessiert. „Wir würden beide gern behalten, wenn die Bedingungen rundum stimmen“, sagt Beeck. Die Gespräche mit Dennis Sörensen und Konstantin Engel über eine Verlängerung sollen in den nächsten Tagen wieder aufgenommen werden.

Beeck ist sicher, dass Energie auch in der kommenden Saison ein schlagstarkes Team auf das Feld schicken wird: „Unsere Bemühungen gehen dahin, eine gute Mischung zu finden.“ Menschlich und wirtschaftlich müssten die Transfers stimmen, ergänzte der Manager.

„Aber erst einmal wollen wir alles daransetzen, die Saison mit ordentlichen Partien abzuschließen“, betonte Beeck. Mit Blick auf Tabellenplatz sieben warnte Torwart Kirschbaum: „Auch wenn jetzt scheinbar weder nach oben, noch nach unten etwas geht, müssen wir wieder Gas geben. Das sind wir dem Verein und den Fans schuldig.“

Wolfgang von der Burg, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.