Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Couragierter Auftritt von Energie Cottbus - Party-Stimmung bei Eintracht Braunschweig

Couragierter Auftritt von Energie Cottbus - Party-Stimmung bei Eintracht Braunschweig

Nette Gäste, keine Tore - in Braunschweig wurde dennoch gefeiert. Energie Cottbus trug mit einem couragiertem Auftritt zum Aufstiegsfest der Eintracht bei, verpasste dabei einen Sieg.

Voriger Artikel
Turn-Bundesliga: Gemeinsamer Kraftakt von Leipzig und Halle im Oberhaus
Nächster Artikel
Leipziger Stadtderby mit 20.000 Zuschauern: RB will gegen den 1. FC Lok den Titel feiern

Energie Cottbus und Eintracht Braunschweig haben sich mit einem 0:0-Unentschieden getrennt.

Quelle: dpa

Braunschweig/Cottbus. Nach dem friedlich-freundlichen 0:0 am 32. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga rangieren die Lausitzer mit 44 Punkten auf Tabellenplatz sieben. Spitzenreiter Hertha BSC (72) fehlt jetzt noch ein Punkt an der Zweitliga-Meisterschaft, Braunschweig hat 66 Punkte.

Bei den „Löwen“ herrschte am Montag von Beginn an Party-Stimmung. Die Gäste-Spieler bildeten Spalier und klatschten, als die Braunschweiger Profis zu ihrem ersten Heimspiel nach dem perfekt gemachten Aufstieg aufs Feld liefen. „Die Idee ist am Vortag beim Abendessen entstanden“, berichtete Energie-Kapitän Uwe Möhrle in Sky. Die Cottbuser hatten sich die Geste in England abgeguckt. „Man muss das einfach würdigen“, ergänzte Trainer Rudi Bommer.

„Es war nicht einfach, Spannung aufzubauen, da der Druck abgefallen ist, was ich mehr als menschlich finde“, bemerkte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht. Energie, nach dem jüngsten 4:2 gegen Aufstiegskandidat 1. FC Kaiserslautern mit neuem Selbstbewusstsein angereist, nutzte die besondere Situation gleich aus. Schon nach fünf Minuten hatte der Cottbuser Toptorjäger Boubacar Sanogo die Riesenchance zur Führung, freigespielt schoss der Mann von der Elfenbeinküste aber am Gehäuse vorbei.

Vor allem Rechtsverteidiger Michael Schulze machte Druck, traf nach schöner Aktion selbst nur den Pfosten (33.). Und nach einem Pass von Schulze wurde Sanogo im letzten Moment abgeblockt (40.). „Das Tor war wie vernagelt“, meinte Möhrle, bemängelte aber auch: „Wir haben es nicht konsequent genug zu Ende gespielt.“ Für Trainer Bommer war es „ein sehr gutes Spiel“. Doch wieder belohnte sich Energie nicht:

„Da müssen wir in der neuen Saison etwas machen“, so Bommer.

Die Gäste bestimmten die Partie trotz der Personalsorgen. Dennis Sörensen verletzt, Julian Börner (Rot) und Alexander Bittroff (5. Gelbe Karte) gesperrt, André Fomitschow angeschlagen - auf der Bank saßen mit Tim Kleindienst und Marcel Kapplinghaus sogar zwei A-Jugend-Spieler. Dennoch erarbeitete sich Energie ein klares Chancen-Übergewicht. Wieder Schulze wurde knapp gestoppt (64.). Für den neuen Erstligisten traf Kapitän Dennis Kruppke per Kopf die Latte (30.). Ansonsten hatte Torwart Thorsten Kirschbaum, zur neuen Saison beim VfB Stuttgart aktiv, einen relativ ruhigen Abend.

Bei der Suche nach einem Kirschbaum-Nachfolger wird inzwischen Max Grün vom Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth heiß gehandelt. André Weis (VfB Stuttgart II) ist als mögliche neue Cottbuser Nummer eins offenbar vom Tisch. Sanogo verzog noch einmal knapp (71.). So blieben die Cottbuser auch im vierten Auswärtsspiel nacheinander ohne Sieg. Das Hinspiel hatte Energie gegen Eintracht noch 3:1 gewonnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.