Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer bleiben in der Erfolgsspur - 40:28 in Waldheim

DHfK-Handballer bleiben in der Erfolgsspur - 40:28 in Waldheim

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Samstag beim Tabellenvorletzten VfL Waldheim 54 einen souveränen Auswärtssieg gelandet. Der Oberliga-Spitzenreiter setzte sich nach Schwierigkeiten in der Anfangsphase am Ende klar mit 40:28 (16:11) durch.

Waldheim/Leipzig. Bester Werfer auf Seiten der Leipziger war Marcus Leuendorf mit zehn Toren. Maik Wolf erzielte in Waldheim seinen 100. Saisontreffer und machte sich damit selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Die mit den beiden A-Junioren Lukas Binder und Nico Hörrmann besetzte Gästemannschaft fand zunächst nur schwer ins Spiel. Nach einer Auszeit beim Stand von 4:3 für die Gastgeber (11.) reagierte DHfK-Coach Sven Strübin und brachte die erfahrenen Machiel Schepers und Marcus Leuendorf. Danach kam deutlich mehr Sicherheit ins Spiel der Leipziger. Bis zur Halbzeitpause konnte sich der verletzungsgeschwächte Tabellenführer bereits mit fünf Toren absetzen.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der SC DHfK weiter das Tempo und baute seine Führung bis zur 40. Minute auf 25:15 aus. Vor allem Ole Dietzmann, der erneut den verletzten René Wagner vertrat, zeigte im Spielaufbau eine souveräne Leistung. Die Waldheimer hielten in der letzten Viertelstunde Paroli, konnten die deutliche Niederlage aber nicht mehr verhindern. Kurz vor Schluss wurde es noch mal turbulent, als der Waldheimer Torwart aufgrund eines Foulspiels am herannahenden Lukas Binder die rote Karte sah (56.).

DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther freute sich über den klaren Erfolg, ärgerte sich aber, dass es anfangs - wie so häufig in dieser Saison - an der Chancenverwertung mangelte. Die Erfahrung von Machiel Schepers und Marcus Leuendorf habe das Team gebraucht, um am Ende einen sicheren Sieg einzufahren. Gegen einen schwächeren Gegner wie Waldheim sollten aber auch jüngere Akteure in die Verantwortung genommen werden, so Günther.

VfL-Coach André Hein zeigte sich nach der Partie nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das war heute kämpferisch überzeugend. Das Team hat sich gegen einen hochklassigen Gegner gut verkauft“, lobte der Trainer. „Vielleicht gibt uns das den Schub, den wir in den kommenden Partien zum Klassenerhalt brauchen.“

DHfK-Neuzugang Juan Pablo Fernandez aus Argentinien stand in Waldheim noch nicht im Leipziger Kader, da der Rückraumakteur bislang keine Spielberechtigung besitzt. Die soll spätestens bis zum 21. Februar vorliegen. Dann erwartet der SC DHfK den Tabellenzweiten HC Elbflorenz zum Pokalkracher in der Grubehalle.

SC DHfK:

Schulz -  Dietzmann 6, Leuendorf 10/3, Schepers 3, Wolf 9/2, Binder 4, Weikert 4, Schlichter, Ulrich 4, Hörrmann

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.