Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Handballer visieren zweite Liga an - Saisonstart gegen Bernburg

DHfK-Handballer visieren zweite Liga an - Saisonstart gegen Bernburg

Für die DHfK-Handballer wird es ernst. Gleich im ersten Saisonspiel erwartet der Drittliga-Neuling mit Anhalt Bernburg am Nachmittag den Absteiger aus der zweiten Bundesliga.

Leipzig. Der Druck auf die Leipziger Mannschaft hat sich mit den sechs Delitzscher Zugängen erheblich erhöht. Das Ziel Nichtabstieg ist für den Neuling kein Thema mehr. "Es wäre eine Riesenenttäuschung, wenn wir nicht unter die ersten Fünf kämen. Diese Mannschaft hat es drauf, aufzusteigen. Ob das bereits in dieser oder in der nächsten Saison klappt, ist eine ganz andere Frage. Wichtig ist: Sie kann es", spricht DHfK-Manager Maik Gottas Klartext.

Auf dem Weg in die Drittliga-Spitze sollen gegen die vom früheren Magdeburger Bundesliga-Spieler Sven Liesegang trainierten Saalestädter gleich zwei Punkte eingefahren werden. "Wir haben die Bernburger in zwei Spielen gefilmt. Wir müssen uns auf einen schweren Gegner gefasst machen. Sie haben schon noch gute Spieler im Team", sagt DHfK-Handball-Geschäftsführer Karsten Günther.

Trainer Sven Strübin muss derzeit eine Doppelbelastung in den Griff bekommen. Neben dem Punktspielstart seiner Männer möchte der 23-Jährige auch die ersten Diplomprüfungen seines Psychologie-Studiums bestehen. "Das ist nur mit eiserner Disziplin machbar", verrät der Coach sein Motto.

Seine Aufgabe sei es in den letzten Tagen vor dem Saisonstart gewesen, die Spannung für das Match gegen Bernburg aufzubauen. "Nach der langen, harten Vorbereitung mit bis zu acht Trainingseinheiten pro Woche hatten einige der Jungs doch einen kleinen Hänger. Doch das ist angesichts dieser hohen Belastung normal. Wir sind gut vorbereitet", erklärt der junge Trainer.

Dafür sprechen auch die guten Leistungen in den Testspielen. "Wir haben nur gegen Bundesligist SC Magdeburg verloren und fünf Zweitligisten geschlagen." Er selbst redet nicht vom Aufstieg. "Wir möchten im Kampf um den Staffelsieg mit eingreifen. Dafür ist unser Potenzial groß genug." Reicht es zu Rang eins, würde noch die knallharte Relegation folgen, in der sich Leipzig als Gewinner der Ostgruppe gegen den Zehnten der Nordstaffel von Liga zwei und der Ersten der Nordstaffel der dritten Liga durchsetzen müsste.

Gegen die Bernburger zählt für Strübin nur ein Sieg. "Wir haben ihre Schwächen analysiert. Wir müssen selbstbewusst auftreten und das umsetzen, was wir uns erarbeitet haben." Allerdings muss er bei diesem Vorhaben auf Steve Baumgärtel verzichten, der nach Knieproblemen erst nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird.

Manager Gottas kann bereits vor dem ersten Punktmatch über Erfolgserlebnisse berichten. "An dem Tag, als unser Aufstieg in die dritte Liga perfekt war, stand unser Etat für die höhere Spielklasse." Und in den vergangenen Wochen sorgten die Partner des SC DHfK dafür, dass die vier Zugänge Thomas Oehlrich, Ulrich Streitenberger, René Boese und Steve Baumgärtel, die sich erst in der Sommerpause nach der Pleite von Concordia Delitzsch ergaben, verpflichtet werden konnten. "Das machten Sponsoren von uns möglich, die noch etwas Geld draufpackten, Partner, die wir neu gewinnen konnten sowie frühere Delitzscher Förderer, die ihren ehemaligen Handballern weiter helfen möchten", erläutert Gottas stolz und ergänzt: "Alle unsere Zugänge erhalten Drittliga-Bezüge, auch wenn sie aus höheren Klassen zu uns gekommen sind."

Gottas freut sich besonders über die "alten" DHfK-Männer, die nach dem Aufstieg eigentlich einen ruhigeren Handball spielen wollten. "Die Jungs sind heiß. Sie wollen jetzt auch den Sprung in die zweite Liga schaffen." Die Konkurrenz im Team ist groß. Jede Position ist doppelt gut besetzt. Eigentlich gute Voraussetzungen, den Durchmarsch in Richtung zweite Bundesliga in Angriff zu nehmen.

Aufgebot, Tor:

Michael Galia (2.10.72), Stephan Sárközi (6.9.1981), Sebastian Schulz (12.09.1989) - Ole Dietzmann (RM, 20.3.1989), Marcus Leuendorf (RR, 16.5.1982), Ulrich Streitenberger (LA, 6.4.1982), Maik Wolf (RA, 3.2.1984), Steve Baumgärtel (RR, 25.2.1984), Thomas Oehlrich (KM, 5.08.1984), Lukas Binder (LA, 30.6.1992), Tomasz Witaszak (KM, 21.3.1980), Machiel Schepers (RL 8.03.1984), René Boese (RA, 28.2.1984), Eric Jacob (RL, 5.4.1987), Rene Wagner (RM/KM, 27.5.1980), Jacob Schlichter (LA, 25.6.1987), Philipp Seitle.

DHfK-Heimspiele, Ernst-Grube-Halle:

Sonntag, 17 Uhr: Anhalt Bernburg

10.10, 17 Uhr: HSG Pohlheim

17.10., 17 Uhr: HC Einheit Halle 05

24.10.,17 Uhr: HSG Nieder Roden

7.11., 17 Uhr: HG 85 Köthen

28.11., 17 Uhr: Lok Pirna

12.12., 17 Uhr: Jahn Duderstadt

Norbert Töpfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.