Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
DHfK-Rumpfteam verpasst Remis gegen Erlangen - Neuer Trainer steht bereit

DHfK-Rumpfteam verpasst Remis gegen Erlangen - Neuer Trainer steht bereit

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben in Erlangen eine Überraschung verpasst.Die Leipziger wurden das letzte Mal von Interimscoach Michael Biegler betreut, der sich ab dieser Woche wieder seinen Aufgaben als polnischer Nationalcoach widmen muss.

Voriger Artikel
Bangen um den Klassenerhalt: Dynamo unterliegt Osnabrück im ersten Relegationsspiel
Nächster Artikel
Martin Scholz bleibt Trainer der USC-Basketballer

Gleich zwei Erlanger Akteure versuchen, den Leipziger Rückraumspieler Alexander Feld zu bremsen.

Quelle: Martin Glass

Leipzig. d mit 22:24.

Die Leipziger wurden das letzte Mal von Interimscoach Michael Biegler betreut, der sich ab dieser Woche wieder seinen Aufgaben als polnischer Nationalcoach widmen muss. Aus diesem Grund übernimmt Co-Trainer André Haber die Mannschaft in den letzten beiden Partien am Sonnabend in Rostock und übernächsten Samstag in der Arena (19.30 Uhr) gegen Bittenfeld.

Wieder einmal mussten die Leipziger extrem ersatzgeschwächt antreten. Kreisläufer Thomas Oehlrich fehlte, weil ihm seine überwunden geglaubte Leistenverletzung erneut Probleme bereitete. Ob der Leistungsträger in dieser Saison überhaupt noch mal aufläuft, ist ungewiss. Denn er steht vor einer Waden-Operation. Die soll eigentlich so schnell wie möglich erfolgen, damit er nicht die gesamte Vorbereitung fürs kommende Spieljahr verpasst.

Steve Baumgärtel (Leistenverletzung) fehlte in Erlangen ebenso wie Routinier Pavel Prokopec (Durchfall) und Jugendnationalspieler Max Emanuel, der sich bei seiner Abi-Sportprüfung im 100-Meter-Lauf einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zuzog.

Unter diesen Umständen ist die knappe Niederlage als ein respektables Ergebnis zu werten. Die Leipziger rannten das ganze Spiel mehr oder weniger großen Rückständen hinterher. "In der Schlussphase hatten wir beim Stand von 22:23 sogar noch die Chance zum Ausgleich", ärgerte sich Handball-Geschäftsführer Karsten Günther und ergänzte: "Wir haben zu viele Chancen ausgelassen, auch drei Siebenmeter verballert. Schade, die Abwehr stand gut."

Coach Biegler musste aufgrund der zahlreichen Ausfälle umstellen, der junge Lucas Krzikalla (19) spielte für Renè Boese Rechtsaußen, der wiederum wechselte auf den rechten Rückraum und warf auf ungewohnter Position sechs Tore, während Krzikalla dreimal traf.

"Schade, wir hatten die Chance, hier etwas Zählbares zu holen. Auch wenn wir den Klassenerhalt sicher haben, gibt es keinen Grund nachzulassen. Wir wollen noch Punkte holen", sagte Alexander Feld, dessen Rote Karte wegen groben Spiels nicht mit einer Sperre bestraft wird. Am Sonnabend erwartet ihn mit seinen Kollegen in Rostock ein kleiner Hexenkessel. Das Ostderby in der allerdings nur 730 Zuschauer fassenden Ospa-Arena ist bereits seit 14 Tagen ausverkauft. Der HC Empor hat für Euphorie unter seinen Fans gesorgt, denn der Tabellensechste kann in der Rückrunde auf eine stattliche 24:8-Punktebilanz verweisen.

Statistik:

SC DHfK:

Levshin, Pulay; Streitenberger 1, Krzikalla 3, Binder, Ogano, Gerlich 4, Boese 6/1, Riehn, Seitle 2/1, Feld 4/1, Göde 2.

Siebenmeter:

Erlangen 2/2:5/3.

Strafen:

4:6 Minuten.

Rote Karte:

Feld (50. grobes Foulspiel).

Stationen:

4:1 (10.), 7:3 (15.), 11:7 (25.), 17:12 (41.), 20:16 (52.), 23:21 (58.).

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.05.2013

Norbert Töpfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.