Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Derby im "Ugi": Markkleeberger Kickers mit Personalsorgen empfangen die SG Sachsen

Derby im "Ugi": Markkleeberger Kickers mit Personalsorgen empfangen die SG Sachsen

Freitag, 15 Uhr, ist Sachsenliga-Derbytime im Markkleeberger Sportpark Camilo Ugi. Gastgeber Kickers Markkleeberg empfängt die SG Sachsen Leipzig. Kickers-Trainer Heiko Brestrich hat nach der 1:3-Auftaktniederlage beim FSV Zwickau II weiterhin Personalsorgen.

Voriger Artikel
FC Eintracht Holzhausen geht mit neuem Schwung im Jubiläumsjahr
Nächster Artikel
DHfK-Ruderin Annekatrin Thiele bereit für Gold-Mission WM

SG Sachsen Trainer Dirk Havel - beim Handspiel erwischt.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Allerdings in einer Kaderfrage herrscht Erleichterung: Neuzugang Ronny Mewes hat von seinem Herkunftsverein MSV Eisleben endlich die Freigabe erhalten. Der gesperrte Christian Sund, Christian Blochwitz (beruflich verhindert), Rico Balzer (verletzt) werden erneut fehlen, wie nun auch Artur Sinkevitch (Urlaub).

"Ich bin noch am Würfeln", sagt Brestrich nicht ganz ernst und weiß nicht so recht, wen er als Innenverteidiger spielen lässt. "Gelernte von dieser Sorte habe ich nämlich keine", erklärt er.

Beim Gast SG Sachsen ist die Lage personell entspannter, es sind alle an Deck. Was Vorstand Jamal Engel auf den ersten Saisonsieg hoffen lässt, nachdem es zum Auftakt nur 1:1 gegen Grimma hieß. "Die Kickers sind natürlich keine leichten Gegner. Sie haben mit Marcel Hensgen einen erfahrenen Regisseur. Doch, wenn wir die Qualität der ersten Halbzeit gegen Grimma zeigen, ist alles drin." SG-Trainer Dirk Havel bemängelte gegen Grimma nur die mitunter fehlende Präzision. Sonst hätten wir uns genug Chancen für einen zweiten Treffer erarbeitet. Das muss noch besser werden", fordert er.

Die Grimmaer werden sich zur gleichen Zeit gegen Rasenballsport II zu Hause ähnlich bissig zeigen wie in Leutzsch. Und wie im vorjährigen Saison-Eröffnungsspiel, als sie RB II mit viel Aggressivität beeindruckten und 2:1 gewannen. "Ich hoffe, dass wir diesmal besser gerüstet sind", sagt RB-Coach Tino Vogel, "wir wollen schließlich eine bessere Startphase erwischen als damals." Im ersten Spiel dieser Saison sah es ganz gut aus, am Sonntag trieb die Bullenherde den Radebeuler BC mit 3:0 vom Cottaweg-Areal.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.08.2013

Frank Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.