Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Derby in der Brüderstraße: SG LVB will gegen Pirna punkten - Torjäger mit Ohnmachtsanfällen

Derby in der Brüderstraße: SG LVB will gegen Pirna punkten - Torjäger mit Ohnmachtsanfällen

Stark in die Saison gestartet und dann voll in die Krise gerutscht. Die Drittliga-Handballer der SG LVB Leipzig sind im Alltag der Liga angekommen und haben alle Träumereien von einem Durchmarsch bis in Liga zwei zur Seite geschoben.

Voriger Artikel
Dynamo Dresdens Torwart Dennis Eilhoff muss operiert werden
Nächster Artikel
Entgelt- und Sportstättenvergabeordnung: Neue Regelung sorgt für Unruhe bei Leipzigs Vereinen

Sascha Meiner von der SG LVB fehlt nach Ohnmachtsanfällen seiner Mannschaft.

Quelle: Martin Glass

Leipzig. Dabei waren die Blau-Gelben so hoffnungsvoll in die Saison gestartet.

Siege gegen die Zweitliga-Absteiger aus Dessau und Aue schürten die Euphorie im Umfeld. Nun ist mit Platz zwölf in der Tabelle die Ernüchterung eingezogen: Seit vier Spielen hat die Mannschaft von Trainer Jens Große keinen Punkt mehr geholt. Tiefpunkt war die 17:33-Heimniederlage gegen Rimpar  Mitte Oktober.

Am Sonnabend soll nun die Wende eingeläutet werden. Gegner ist im Sachsen-Derby der Tabellendritte ESV Lok Pirna. „Wir müssen punkten und haben dafür in dieser Woche im Training richtig Gas gegeben“, sagte LVB-Coach Große. Er weiß, das sich die Ostsachsen gerade im Aufwind befinden. Der ESV hat die vergangen drei Spiele gewonnen, darunter am vergangenen Wochenende in Münden. Ein weiterer Motivationsschub kam durch den Trainerwechsel. Der Tscheche Petr Hazl übernahm die Mannschaft vom eigenwilligen Fritz Zenk. Hazl gibt sich dennoch zurückhaltend: „Wir möchten gewinnen, das ist absolut klar. Doch es ist ein Derby, dort ist es nie leicht.“

Während Pirna mit seinem stärksten Team anreist, muss Große bei seinen Männern umstellen. Neben den Langzeitverletzten Daniel Kunz und Max Berthold fällt nun auch Torjäger Sascha Meiner aus. Der Linksaußen leidet nach einer zunächst unspektakulär erscheinenden Haut-Operation an Ohnmachtsanfällen. Die Untersuchungen seien bei ihm noch nicht abgeschlossen, teilte der Verein mit. Möglicherweise seien die Ausfallerscheinungen auch auf die Wirbelsäule zurückzuführen.

„Uns fehlt dadurch schon der dritte Stammspieler“, so Große. Noch jemand als Ersatz zu holen, könne sich die SG LVB nicht leisten. Nun müssten andere wie Jan Kostulski oder der junge Patrick Baum einspringen und Verantwortung übernehmen.

Anwurf in der Sporthalle Brüderstraße ist am Sonnabend um 19.30 Uhr.

mro/mg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.