Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Handballerinnen vermasseln Auftakt – wenig Einsatzzeiten für HCL-Spielerinnen

Deutsche Handballerinnen vermasseln Auftakt – wenig Einsatzzeiten für HCL-Spielerinnen

Der Auftakt in die EM ist für die deutschen Handballerinnen gründlich schief gegangen. Bei der Niederlage gegen die Niederlande blieb das Team von Bundestrainer Heine Jensen am Montag in Angriff und Abwehr weit hinter seinen Möglichkeiten.

Voriger Artikel
SG LVB Leipzig besiegt Bundesligareserve - Heinig und Meiner werfen zusammen 21 Tore
Nächster Artikel
Das Kapitel Bundesliga-Männervolleyball ist vorerst beendet - Lizenzentzug beim VC Dresden

Anne Müller bekam gegen die Niederlande von den HCL-Spielerinnen die meiste Einsatzzeit.

Quelle: Harald Tittel

Leipzig/Varazdin. Von den vier mitgereisten HCL-Spielerinnen stand nur Anne Müller im Startaufgebot.

Im Auftaktspiel der Vorrundengruppe C kassierte der WM-Siebte am Montag eine bittere 26:29 (11:12)-Pleite gegen die Niederlande. Dadurch steht die deutsche Mannschaft im zweiten Spiel am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) bereits gegen Co-Gastgeber Kroatien unter Zugzwang.

Auch die fünfte HCL-Akteurin im EM-Einsatz verlor zum Auftakt. Leipzigs Kapitänin Karolina Kudlacz und die polnische Nationalmannschaft unterlagen Spanien mit 22:27.

HCL startet Vorverkauf für Champions League

Derweil hat in Leipzig am Montag der Vorverkauf für die Champions-League-Heimspiele des HCL in der Hauptrunde begonnen. Dort trifft der deutsche Pokalsieger ab Ende Januar auf Vardar Skopje (30.01.), Buducnost Podgorica (07.03.) und den Liga-Konkurrenten Thüringer HC (14.02.). Für die drei Partien gibt es ein Ticketpaket zum Preis von 45 Euro für Vollzahler und ermäßigt für 30 Euro.

Auch für die vier Bundesliga-Heimspiele im Januar gegen Berlin (06.01.), Thüringer HC (14.01.), Oldenburg (17.01.) sowie Buxtehude (27.01.) bietet der HCL einen Paketpreis an.

Die erste Begegnung des neuen Jahres bestreitet der Titelverteidiger im DHB-Pokal. Das Viertelfinale gegen den VfL Oldenburg wurde für den 3. Januar, 14 Uhr, angesetzt. Die Partie findet allerdings diesmal in der Ernst-Grube-Halle und nicht in der Arena Leipzig statt.

agri/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.