Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Hockey-Damen erreichen in Leipzig das EM-Finale - Drei Tore von Dinah Grote

Deutsche Hockey-Damen erreichen in Leipzig das EM-Finale - Drei Tore von Dinah Grote

Deutschlands Hockey-Damen haben mit einer Energieleistung das Endspiel der Hallen-Europameisterschaft in Leipzig erreicht. Dank einer klaren Steigerung gegenüber den vorherigen Partien kämpfte sich die von U21-Coach Marc Herbert betreute Auswahl trotz des Fehlens sämtlicher A-Kader-Spielerinnen durch ein 4:1 (2:1) gegen die Niederlande ins Finale.

Voriger Artikel
Klarer Erfolg im ersten Testspiel: RB Leipzig gewinnt vor 800 Zuschauern gegen FC Eilenburg
Nächster Artikel
Ehemaliger SC-Leipzig-Handballer Michal Barda: Tschechien hat bei EM sehr gute Chancen

Das deutsche Team freut sich am Sonnabend (14.1.2012) in der Arena Leipzig über den Einzug ins Finale. Im Halbfinale gewannen die Frauen 4:1 gegen die Niederlande.

Quelle: dpa

Leipzig. Dort trifft sie am Sonntag (13.00 Uhr) auf Weißrussland.

Vor 4000 Zuschauern in der gut besuchten Leipzig Arena avancierte die Essenerin Dinah Grote (11./39./40. Minute) mit drei Toren zur Matchwinnerin. Spielführerin Rebecca Landshut (14.) steuerte ebenfalls einen Treffer gegen das favorisierte Oranje-Team bei.

„Unser Ziel war immer der Titel. Ich hoffe, dass meine Mannschaft gegen die starken Weißrussinnen noch einmal eine so konzentrierte Leistung bringen kann“, meinte Herbert, der in Leipzig für den beim A-Kader weilenden Bundestrainer Michael Behrmann an der Bande steht. „Es wäre aber fahrlässig, die Weißrussinnen zu unterschätzen. Sie stehen nicht umsonst im EM-Endspiel“, warnte der Übergangscoach.

Dabei hatte sein Team am Samstagvormittag noch eine herbe Schlappe erlitten. Zum Vorrundenabschluss bezog die Damen-B-Auswahl ein bitteres 3:5 gegen Polen - die Leistung stimmte weder hinten noch vorne. Die Tore von Franziska Hauke (20./30.) und Spielführerin Landshut (33.) waren zu wenig. Passend zum Auftritt: Eva Frank (17.) vergab einen Siebenmeter, im Gegenzug fiel die Vorentscheidung zum 0:3. „Es war ein frustrierendes Erlebnis für uns alle“, meinte Herbert. Allerdings hätten sich seine Spielerinnen danach „fest vorgenommen“, diese Scharte gegen das Oranje-Team gleich wieder auswetzen zu wollen.

Am Samstagabend haben die deutschen Herren die Chance, es den DHB-Damen gleichzutun. Als souveräner Sieger ihrer Vorrunden-Gruppe traf die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise ebenfalls auf das Oranje-Team. Österreich gegen Tschechien hieß das andere Semifinale.

Thomas Prüfer, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.