Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften starten in Leipzig

26 Entscheidungen an zwei Tagen Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften starten in Leipzig

Die deutschen Leichtathletik-Asse kämpfen am Wochenende in Leipzig um 26 Hallentitel und die EM-Tickets nach Belgrad. Zwei Wochen vor der Europameisterschaft wollen viele die letzte Chance zur Qualifikation nutzen. Fast 500 Athleten sind in der Arena dabei.

In der Arena Leipzig finden am Wochenende die Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten statt. (Archivfoto)
 

Quelle: Leipzig report

Leipzig.  Der schnellste Mann Deutschlands fehlt - aber sonst sind am Wochenende in Leipzig alle Asse am Start. Eurosport überträgt von den deutschen Hallenmeisterschaften an beiden Tagen live aus der Arena, die ARD-Sportschau am Sonntag. Zwei Wochen vor der Hallen-EM in Belgrad (3. bis 5. März) wollen viele die letzte Chance zur Qualifikation nutzen. Fast 500 Leichtathleten aus 120 Vereinen haben gemeldet. Auch vier Europameister von Amsterdam sind dabei: Hürdensprinterin Cindy Roleder aus Leipzig, Dreispringer Max Heß sowie die Kugelstoßer Christina Schwanitz und David Storl. Sechs Highlights:

KUGELSTOSSEN MÄNNER (Samstag 16.50 Uhr): EM-Norm: 19,80 Meter, erfüllt: David Storl 21,37 Meter. Bei der EM in Belgrad will David Storl seine Goldmedaille von 2015 erfolgreich verteidigen, in Leipzig kämpft der Sachse um seinen fünften Hallentitel. Der frischgebackene Papa kann sich wohl nur selber schlagen. Von fünf Hallenmeetings hat der 26-Jährige in diesem Winter schon vier gewonnen - mit 21,37 Metern führt der zweimalige Weltmeister sogar die Weltjahresbestenliste an.

60 METER MÄNNER (Samstag 18.05 Uhr): EM-Norm: 6,66 Sekunden (bisher von keinem Sprinter erfüllt). Deutschlands Top-Sprinter und Titelverteidiger Julian Reus fehlt - das ist die Chance für seine schnellen Kollegen aus der EM-Staffel von Amsterdam. Rekordmann Reus verzichtet diesmal auf eine komplette Hallensaison. Für das Sprint-Double ist nun der Wattenscheider Robin Erewa bereit: Der 200-Meter-Meister von 2014 und 2015 will es diesmal auch auf der kürzesten Strecke wissen. Erst drei Athleten haben das Double seit der Wiedervereinigung in der Halle geschafft.

60 METER FRAUEN (Samstag 18.20 Uhr): EM-Norm: 7,28 Sekunden, erfüllt: Rebekka Haase 7,14 Sekunden und fünf weitere Sprinterinnen. Das wird ein spannendes Finale! Nur drei Sprinterinnen dürfen nach Belgrad - drei sind raus. Und Titelverteidigerin Tatjana Pinto ist in diesem Winter noch gar nicht gestartet. Rebekka Haase musste sich im vorigen Jahr klar geschlagen geben, als Pinto mit 7,07 Sekunden für das herausragende Resultat in der Arena sorgte. Da wackelte sogar der deutsche Rekord von Marita Koch (7,04).

60 METER HÜRDEN FRAUEN (Samstag 17.30 Uhr): EM-Norm: 8,10 Sekunden erfüllt: Cindy Roleder (SV Halle) 7,85 Sekunden. Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) 7,88 und eine weitere Läuferin. Wie beim ISTAF nimmt Europameisterin Cindy Roleder auch in Leipzig Kurs auf den dritten Titel in Serie. „Ich will auf jeden Fall in Leipzig den Hattrick“, sagte sie. „Ich gehe dahin und will gewinnen.“ Pamela Dutkiewicz ist ihre schärfste Konkurrentin. „Als Selbstläufer sehe ich das aber nicht“, meinte Roleder vor ihrem Heimspiel.

STABHOCHSPRUNG MÄNNER (Sonntag 13.25 Uhr): EM-Norm 5,78 Meter, erfüllt: bisher kein Athlet. Diesmal will es Raphael Holzdeppe aber wissen - der erste Hallentitel für den besten deutschen Stabhochspringer ist überfällig. Bisher hat der WM-Zweite vom LAZ Zweibrücken aber noch nicht einmal die EM-Norm erfüllt. Doch keine Panik. „Wenn nichts dazwischenkommt, fällt die Norm auf jeden Fall“, sagte der Weltmeister von 2013 vor einer Woche nach dem Hallen-ISTAF.

WEITSPRUNG FRAUEN (Sonntag 15.35 Uhr): EM-Norm: 6,55 Meter, erfüllt: Claudia Salman-Rath (Frankfurt/Main) 6,76 Meter, Alexandra Wester (Köln) 6,71 Meter - und eine weitere Springerin. Im Vorjahr triumphierte Alexandra Wester beim Hallen-ISTAF mit 6,95 Metern - für den Titel reichten in Leipzig dann 6,75. In diesem Jahr sollen die 7 Meter fallen - am besten bei der WM in London. Schärfste Konkurrentin für Hobby-Model Wester dürfte wieder Sosthene Moguenara sein. Die Verlobte von Stabhochspringer Raphael Holzdeppe hat im Freien schon 7,16 Meter geschafft.

Von Ralf Jarkowski

Leipzig Arena 51.342774 12.354751
Leipzig Arena

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.