Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Deutscher Kanu-Express unter Volldampf - Tina Dietze und Sebastian Hennig im Finale

Deutscher Kanu-Express unter Volldampf - Tina Dietze und Sebastian Hennig im Finale

Die deutschen Kanuten sind viel­versprechend in die Europameisterschaften in Portugal gestartet. Bis auf zwei Boote schafften in den gestrigen Vorläufen alle Paddler den direkten Einzug in die Finals am Wochenende.

Voriger Artikel
DFB: Dynamo Dresden scheitert mit Einstweiliger Verfügung gegen Pokal-Ausschluss
Nächster Artikel
Kleines Leipziger Derby: RB Leipzig II setzt sich im letzten Saisonspiel gegen SG Leutzsch durch

Volle Kraft voraus: Der deutsche Canadier-Zweier mit dem Leipziger DHfK-Kanuten Sebastian Hennig (r.) und Ronald Verch aus Potsdam schaffte bei den Europameisterschaften in Portugal gestern über die olympischen 1000 Meter den direkten Einzug ins Finale.

Quelle: dpa

Leipzig. Dazu gehörten aus Leipzig die Olympiasiegerin Tina Dietze und Auswahl-Senkrechtstarter Sebastian Hennig.

Die Golden Girls von London, LVB-Paddlerin Tina Dietze (25) und Franziska Weber (24) aus Potsdam, nahmen kurz vor Schluss gehörig an Tempo heraus und schenkten den Sieg im K2 über 500 Meter aus taktischen Gründen her in der Hoffnung, im entscheidenden Rennen nicht auf einer ganz so ­windanfälligen Außenbahn starten zu müssen. Auf der vor einigen Jahren künstlich angelegten Strecke in Montemor-o-Velho, fast direkt an der portugiesischen Westküste gelegen, bereiten ständige Böen von der Seite den Kanuten erhebliche Sorgen. "Mit diesen Bedingungen müssen alle zurechtkommen. Dabei wird ein bisschen gepokert und mit der Konkurrenz gespielt. Wir sind gut dabei und werden das Beste herausholen", sagte gestern Heim- und Bundestrainer Kay Vesely optimistisch und fügte wettertechnisch an: "Die Sonne brennt."

Insgesamt machte der deutsche Kanu-Express ordentlich Dampf. Das Frauen-Paradeboot mit Tina Dietze, Franziska Weber sowie Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) und Verena Hantl (Rheinbrüder Karlsruhe) erreichte über 500 m als Vorlauferster souverän den Endlauf. Auch das nach London 2012 neu zusammengestellte Canadier-Duo mit dem DHfK-Athleten Sebastian Hennig (21) und Ronald Verch (27/Potsdam) unterstrich seine Stärke. Über 1000 Meter kamen die Weltcup-Zweiten problemlos weiter und bestreiten heute aussichtsreich den Endkampf. Sie hatten national die Olympiasieger Kurt Kuschela/Peter Kretschmer ausgestochen und vor der EM angekündigt, eine Medaille mitzubringen und sich ebenso für die Heim-WM Ende August in Duisburg im wahrsten Sinne des Wortes in die Mission "hineinzuknien".

Erst heute greift DHfK-Canadier Stefan Holtz (32) ins Geschehen auf der Sprintdistanz ein. Noch nicht genug hat Tina Dietze. Sie startet im Vorlauf über 200 m ihren dritten Angriff. Für Routinier Robert Nuck (30) wird es erst morgen ernst. Da nur neun Boote im C2 über 200 m gemeldet haben, geht's ohne Vorlauf zur Sache. Das Duo Holtz/Nuck - in Kanada 2009 Weltmeister über 500 m - steuert auf Siegkurs.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.06.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.