Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dynamo Dresden erwirtschaftet Plus von rund 300.000 Euro

Dynamo Dresden erwirtschaftet Plus von rund 300.000 Euro

Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden hat neben sportlichen Erfolgen auch wirtschaftlich zugelegt.

Voriger Artikel
Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden erwirtschaftet Plus von rund 320.000 Euro
Nächster Artikel
Dynamo Dresden verliert Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue in der Nachspielzeit

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden.

Quelle: dpa

Dresden. Im Geschäftsjahr 2010/2011 wurde ein Plus erwirtschaftet. Geschäftsführer Volker Oppitz konnte Samstag der Mitgliederversammlung des Vereins in seinem Jahresbericht mitteilen, dass der Club sein Soll besser als gedacht erfüllt und einen Überschuss von 319.750 Euro erwirtschaftet habe. Trotzdem ist weiterhin Sparkurs angesagt.

Nach den ersten vier Monaten der aktuellen Saison stehe sogar ein Plus von 62. 000 Euro zu Buche. „Dieses Ergebnis macht mich unheimlich stolz. Nicht zuletzt hat die Mannschaft und der gesamte Trainer-und Betreuerstab mit dem fantastischen Aufstieg in die 2. Bundesliga das überaus erfolgreiche Geschäftsjahr gekrönt“, sagte Oppitz.

Der Überschuss der laufenden Saison ist vor allem durch den Einzug in die zweite Pokalrunde und den damit verbundenen Einnahmen aus den Spielen gegen Bayer Leverkusen (4:3 n.V.) und bei Borussia Dortmund (0:2) zu erklären. Ein ausschlaggebender Faktor sind aber auch die Zuschauereinnahmen in der Liga, da im Schnitt 10.000 Zuschauer mehr ins Stadion kommen, als der Verein es vor Saisonbeginn kalkulierte (17.000).

Oppitz machte deutlich, dass der Verein auch weiter den Sparkurs einschlagen wolle. In den zwei Jahren zuvor gab es jeweils ein Minus von 455.000 Euro (Saison 2009/10) und 749.000 Euro (2008/09). Zudem stellte Oppitz den Mitgliedern ein 180-Seiten starkes Entschuldungskonzept vor. „Nimmt man den gegenwärtigen Betriebsgewinn von 319.750 Euro als Grundlage, braucht der Verein 24 Jahre zum Erreichen eines positiven Grundkapitales“, erklärte der Geschäftsführer. Dafür dürften aber keine neuen Schulden angehäuft werden. Die Verantwortungsträger von Aufsichtsrat und Geschäftsführung wurden von den Mitgliedern entlastet.

Zudem wurden auf der Mitgliederversammlung Präsident Andreas Ritter und Vizepräsidentin Diana Schantin in ihren Funktionen bestätigt. Das neue Präsidium konstituiert sich in der kommenden Woche und entscheidet dann über Vorsitz, Stellvertreter und Schriftführer. Nach Ritter (1195 Stimmen) und Schantin (1011) bekamen Michael Winkler (642) und Sören Glaser (383) die Stimmen. Glaser ist somit Nachrücker für das Präsidium.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.