Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Dynamo Dresden macht Aufstieg in Magdeburg klar – Fans randalieren

Zurück in der 2. Bundesliga Dynamo Dresden macht Aufstieg in Magdeburg klar – Fans randalieren

Dynamo Dresden hat den Aufstieg mit einem 2:2 in Magdeburg perfekt gemacht. Acht Minuten Nachspielzeit galt es zu überstehen, weil das Spiel zuvor unterbrochen werden musste. Magdeburger Fans wollten nach dem Ausgleich ihren Bereich verlassen.

Am Rande des Spiels zwischen Dynamo Dresden und Magdeburg kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Polizei.

Quelle: dpa

Magdeburg. Fußball-Drittligist SG Dynamo Dresden hat vier Spieltage vor Saisonschluss den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Dem Team von Coach Uwe Neuhaus reichte am Samstag im Ost-Klassiker beim 1. FC Magdeburg ein 2:2 (0:1), um nicht mehr von einem der ersten beiden Tabellenplätze verdrängt werden zu können. Denn die Sachsen profitierten vom gleichzeitigen Punktverlust des VfL Osnabrück, der zu Hause gegen den FSV Mainz II nur ein 1:1 erzielte. Dresden hat 14 Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten Aufsteiger Würzburger Kickers, aber nur noch zwölf Punkte sind in den letzten vier Partien zu vergeben. Damit kehren die Sachsen nach zwei Jahren ins deutsche Unterhaus zurück.

Mehr Infos zum Dynamo-Aufstieg lesen Sie im Sportbuzzer

In der mit 21.954 Zuschauern ausverkauften MDCC-Arena sorgten nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand Dresdens Top-Torjäger Pascal Testroet (63. Minute) und Justin Eilers (67.) mit ihren Saisontoren 18 und 20 für den nötigen Punktgewinn. Der FCM hatte durch Michel Niemeyer (41.) und Manuel Farrona Pulido (60.) verdient geführt.

Sind zurück in der 2. Bundesliga: die Fußballer der SG Dynamo Dresden.

Sind zurück in der 2. Bundesliga: die Fußballer der SG Dynamo Dresden.

Quelle: dpa

Am Rande der als Hochrisikospiel eingestuften Partie kam es zu Ausschreitungen zwischen Dresdner Fans und der Polizei. Dabei wurden einige Beamte verletzt. 700 Anhänger von Dynamo durften nicht ins Magdeburger Stadion. Das sagte ein Polizeisprecher in Magdeburg. Die Entscheidung habe der 1. FC Magdeburg getroffen, der damit sein Hausrecht wahrnahm. Begründet wurde der Schritt mit der „aggressiven Grundstimmung“ der Dresdner. Sie sollen auch Gäste ohne Eintrittskarten mit ins Stadion gebracht haben. Vor der Spielstätte hatte es Rangeleien zwischen den Fußballfans und Polizisten gegeben. Zudem wurden Zäune beschädigt.

Bereits nach der ersten Halbzeit lag der FC Magdeburg mit 1:0 in Führung, baute diesen Vorsprung in der zweiten Halbzeit auf 2:0 aus. Nach dem Ausgleich zum 2:2 wurde das Spiel unterbrochen, weil Magdeburger Fans versuchten, ihren Bereich zu verlassen. Wie dpa später berichtet, zündeten Dresdner Fans außerdem Pyrotechnik und warfen eine Rauchbombe auf das Spielfeld. Im Stadion habe es zahlreiche Identitätsfeststellungen gegeben, meldete die Polizei.

Dresdner Fans zündeten Pyrotechnik und warfen eine Rauchbombe auf das Spielfeld.

Dresdner Fans zündeten Pyrotechnik und warfen eine Rauchbombe auf das Spielfeld.

Quelle: dpa

Laut SGD-Liveticker konnte das Spiel in der 74. Minute fortgeführt werden. Acht Minuten Nachspielzeit mussten die Fußball-Kontrahenten dann überstehen. Jetzt ist klar: Dynamo Dresden meldet sich zurück in der 2. Fußball-Bundesliga.

Die Polizei ist mit etwa 1000 Beamten aus sechs Bundesländern im Einsatz, um die verfeindeten Fangruppen voneinander zu trennen. Nach dem Spiel versuchten Magdeburger Fans, zu den abmarschierenden Dresdner Anhängern vorzudringen. Die Polizei verhinderte dies nach eigenen Angaben, indem sie Wasserwerfer einsetzte. Im Anschluss blieb die Situation zunächst ruhig.

Von lyn/jg/maf (mit dpa)

Magdeburg 52.120533 11.627624
Magdeburg

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr