Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eilenburger Ruderin Anne Dietrich holt Bronze bei U23-WM

Eilenburger Ruderin Anne Dietrich holt Bronze bei U23-WM

Abschiedsszenen auf dem Bahnhof verlangen öfter mal ein Taschentuch. Auch für Freudentränen sollte das "Schneuz-Utensil" greifbar sein. Gestern Abend war Ruder-Hoffnung Anne Dietrich einfach froh, nach acht Stunden Zugfahrt (mit 25 Minuten Verspätung) wieder ihre Heimat-Station erreicht zu haben.

Voriger Artikel
Lok bietet Schalke 04 Paroli – Probstheidaer hinterlassen guten Eindruck vorm Saisonstart
Nächster Artikel
Erster Triathlon nach Krebs-Operation: "Jetzt bin ich sehr zufrieden"

Stolz auf ihre Bronze-Medaille: Ruderin Anne Dietrich.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Im Gepäck auf dem Leipziger Hauptbahnhof hatte die 19-Jährige vom RC Eilenburg eine Bronzemedaille, erkämpft mit dem Deutschland-Achter bei den U23-Weltmeisterschaften im österreichischen Linz-Ottensheim. Gold holte sich Titelverteidiger USA vor Großbritannien. DHfK-Ruderer Florian Eidam (21) hatte gemeinsam mit dem Potsdamer Tom Christofzik (19) das WM-Ticket knapp verpasst.

"Das war unser Ding. Nach mäßigem Start haben wir unser Ziel, Platz drei zu sichern, geschafft und sind damit sehr zufrieden", sagte die am Leipziger Bundesstützpunkt trainierende Athletin. Im Vorjahr hatte das Frauen-Flaggschiff den Silberrang belegt.

"Das ist ein gutes Ergebnis. Anne hat sich den Platz im Achter hart erarbeitet und wurde dafür belohnt", anerkannte Heimtrainerin Angelika Noack, die gestern ihrerseits stundenlang im Auto saß. Die 60-Jährige kam aus dem Auswahl-Trainingscamp im österreichischen Weißensee. Dort bereitete sich unter anderem die Olympiazweite Annekatrin Thiele (28) vom SC DHfK mit dem Doppelvierer auf die WM Ende August in Südkorea vor.

Zu diesem Zeitpunkt wird Anne Dietrich, die ihr Abitur am Sportgymnasium mit der Note 1,6 abgelegt hat, bereits im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sein. Der Traum von Amerika reifte langsam, aber immer intensiver. "Im vergangenen Herbst habe ich mir erste Gedanken darüber gemacht, aber meinen Plan noch nicht an die große Glocke gehängt. Ich möchte gern andere Luft schnuppern und neue Erfahrungen sammeln. Das ist mir wichtig", begründet sie ihre Entscheidung, für ein Jahr an die Universität von Columbus im Bundesstaat Ohio zu wechseln.

Besonders freut sich die Sächsin auf ein XXL-Ruderteam, das nationale Meisterehren vorweisen kann. "Eine große Gruppe hat mir in Leipzig schon gefehlt. Meine Zweierpartnerin war in Halle und das Training in Burghausen fand öfter nur im kleinen Kreis oder im Alleingang statt", sah die Riemerin für ihren Werdegang problematisch an. Anne Dietrich sagt aber auch, dass sie von der gemeinsamen Ruder-Ergometer-Plackerei mit Ass Annekatrin profitiert hat. Stützpunkt-Coach Angelika Noack respektiert das Verlangen ihres Schützlings, neue Ufer zu erreichen, sich auszuprobieren. "Ich verstehe das. Für ihre Entwicklung ist es ein nachvollziehbarer Schritt. Sportlich muss man abwarten, was die Zeit bringt." Am 12. August wartet der Flieger -

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.07.2013

Kerstin Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.