Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Energie Cottbus sucht weiter Sturm-Ersatz - Petersen nächste Saison bei Bayern München

Energie Cottbus sucht weiter Sturm-Ersatz - Petersen nächste Saison bei Bayern München

Mit neuen Gesichtern, aber immer noch einer großen Lücke im Angriff reist Fußball-Zweitligist FC Energie Cottbus an diesem Montag ins Trainingslager nach Bad Wörishofen.

Voriger Artikel
Wieder Schützenfest: Erzgebirge Aue siegt 15:0 über Brand-Erbisdorf
Nächster Artikel
Harting zufrieden beim Leichtathletik-Meeting in Cottbus - Ständchen für die Mama

Nils Petersen spielt in der nächsten Saison für den FC Bayern.

Quelle: dpa

Cottbus. Energie ist weiter auf der Suche nach einem Topstürmer, der das Erbe der beiden abgewanderten Torjäger Nils Petersen und Emil Jula antreten kann. Heißeste Kandidaten für einen Vertrag in der Lausitz sind der Portugiese Carlos Saleiro von Sporting Lissabon und der Kameruner Dorge Kouemaha vom FC Brügge.

Trainer Claus-Dieter Wollitz mahnt sein Team ausdrücklich zu Bescheidenheit. „Wir wollen weiterhin unsere offensive Spielphilosophie beibehalten, müssen aber erst einmal so schnell wie möglich 40 Punkte holen“, erklärte Wollitz. „Wir haben mit Petersen, Jula und Shao richtig Qualität verloren. Solche Spieler ersetzt man nicht einfach mal so“, ergänzte Kapitän Marc André Kruska und forderte vor der Abreise ins Allgäu: „Zudem müssen wir hinten stabiler werden.“

Erstmals mit dem Cottbuser Team ins Trainingslager reisen die Neuzugänge Charles Nwaogu und Tobias Steffen. Nwaogu wechselte am Freitag vom polnischen Zweitligisten Flota Swinemünde als vorerst sechster Neuzugang nach Cottbus. Der Nigerianer unterschrieb einen Vertrag bis 2014. Steffen, der für zwei Jahre von Bayer Leverkusen ausgeliehen ist, kommt direkt aus dem Urlaub. Der Youngster durfte einige Tage länger ausspannen, weil er Anfang Juni mit der Leverkusener U19-Mannschaft noch das Halbfinale um die A-Jugend-Meisterschaft absolviert hatte.

Beide Stürmer gelten jedoch eher als Perspektivspieler für die Zukunft. „Wir brauchen noch einen Stürmer, der uns sofort weiterhilft“, sagte Wollitz mit Blick auf die insgesamt 35 Treffer, die Zweitliga-Torschützenkönig Petersen und sein Sturm-Kollege Jula in der zurückliegenden Spielzeit erzielt hatten.

Energie wird im Rahmen des einwöchigen Trainingscamps drei Testspiele bestreiten. Am Dienstag trifft Cottbus auf VfR Aalen, am Donnerstag auf die SpVgg Unterhaching. Die Partien gegen die beiden Drittligisten beginnen jeweils um 17.30 Uhr in Mindelheim. Zum Abschluss geht es dann am Freitag um 18.30 Uhr in Oberammergau gegen den türkischen Drittligisten Manisaspor Kulübü.

Der Brasilianer Roger muss wegen eines Außenbandrisses im Knöchel pausieren. Trainer Wollitz erwägt deshalb, möglicherweise doch noch einen neuen Abwehrspieler zu verpflichten. Denn Roger fällt nach Vereinsangaben mehrere Wochen aus und steht damit zum Saisonstart am 15. Juli nicht zur Verfügung. Die Entscheidung über einen weiteren Transfer will Wollitz vom Gesundheitszustand Markus Brzenskas abhängig machen. Er ist nach seiner Schambeinverletzung am Freitag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und ist optimistisch.

„Wir werden ihn in den nächsten Tagen testen. Sollte er keine Probleme mehr mit der Verletzung haben, verzichten wir auf eine weitere Neuverpflichtung. Falls es doch Probleme gibt, müssen wir noch einen Verteidiger holen“, erklärte Wollitz.

Mario Luisen, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.