Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erstmals seit zehn Jahren wieder Trabrennen in Leipzig geplant

Comeback im Scheibenholz Erstmals seit zehn Jahren wieder Trabrennen in Leipzig geplant

Das gab es seit zehn Jahren nicht mehr in Leipzig: Zum Renntag am 28. August sind im Scheibenholz neben Galopp- auch wieder Trabrennen geplant. Die Ausschreibung für die Neuauflage läuft bereits.

Toto, das Maskottchen des Scheibenholz, führt schon mal vor, worum es beim Trabrennen geht: Die Traber mit ihren speziellen Wagen, den sogenannten Sulkys, wollen auf der Galoppbahn ins Rennen gehen.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Beim dritten Renntag des Jahres im Leipziger Scheibenholz ist ein besonderes Comeback geplant. Erstmals seit zehn Jahren sollen neben Galoppern auch wieder Traber auf der Pferderennbahn um die Wette laufen. Ausgeschrieben seien zwei Rennen über eine Distanz von 2000 Metern mit maximal zehn Startern, sagte Rennbahn-Chef Alexander Leip am Mittwoch gegenüber LVZ.de.

Die Traber mit ihren speziellen Wagen, den sogenannten Sulkys, sollen auf der normalen Galoppbahn ins Rennen gehen. Gestartet wird hinter einem Auto – ähnlich wie beim Safety Car in der Formel 1. Galoppieren ist beim Traben untersagt, sonst droht die Disqualifikation. „Auch auf diese Rennen kann natürlich gewettet werden“, betont Leip. Die Veranstalter sind optimistisch, dass der Turf der besonderen Beanspruchung standhält.

Vergünstigter Eintritt für Stehplätze

Trabrennen haben in Leipzig und Umgebung Tradition. Seit 1930 wurden auf der Rennbahn in Panitzsch, einem Ortsteil von Borsdorf, Rennen durchgeführt. Nach dem Krieg kam jedoch das Aus für den Pferdesport auf der Bahn. Ihre Premiere im Scheibenholz feierten die Traber vor fast genau zehn Jahren, am 15. Juli 2006 – bislang einmalig in der knapp 150-jährigen Geschichte. Damals kamen zu dem reinen Trabrenntag 1500 Besucher und verwetteten rund 40.000 Euro an den Toto-Kassen. Am 28. August, einem Sonntag, hoffen die Scheibenholz-Veranstalter auf deutlich größeren Zuspruch. Im Vorjahr kamen zum Familienrenntag rund 8000 Gäste.

Trabrennen gab es zuletzt 2006 auf der Rennbahn im Leipziger Scheibenholz.

Quelle: Hendrik Schmidt

Neben den Trabrennen sind sieben Galopprennen über Distanzen bis 3050 Metern geplant. Dazu gibt es das beim Familienrenntag inzwischen standesgemäße Maskottchenrennen über 100 Meter. Für die Stehplatztickets gilt diesmal ein vergünstigter Eintrittspreis von fünf statt neun Euro an der Tageskasse. Kinder bis zwölf Jahre kommen kostenlos auf die Bahn, wo auch ein Familienprogramm mit Kinderland und Attraktionen für die Kleinen geplant ist. Einlass ist ab 12 Uhr, das erste Rennen startet gegen 14 Uhr. Parallel zum Leipziger Wasserfest steht der Familienrenntag unter dem Motto „Am Wasser um die Wette“.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Wählen Sie den Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres 2016. Hier online abstimmen! mehr

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr