Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erzgebirge Aue durchbricht die Negativserie gegen Jahn Regensburg

Erzgebirge Aue durchbricht die Negativserie gegen Jahn Regensburg

Mit der Geschlossenheit von Mannschaft und Fans sowie einer konsequenteren Chancenverwertung hat der FC Erzgebirge Aue seine Negativserie in der zweiten Fußball-Bundesliga durchbrochen.

Voriger Artikel
Leipziger LVB-Handballer holen ersten Auswärtssieg gegen Gensungen/Felsberg
Nächster Artikel
Dritte Niederlage in Folge - Uni-Riesen Leipzig bleiben in Düsseldorf chancenlos

Der Regensburger Keeper Michael Hofmann (vorn) war beim 2:0 durch den Auer Jakub Sylvestr machtlos.

Quelle: Thomas Eisenhuth

Aue. Ganze 41 Tage musste das Team von Trainer Karsten Baumann warten, ehe es am Sonntag vor 7400 Zuschauern im eigenen Stadion wieder siegte. Gegen Aufsteiger Jahn Regensburg gelang den Auern ein 3:1 (1:0)-Sieg. Jan Hochscheidt (34. Minute), Jakub Sylvestr (58.) und Ronny König (89.) schossen die Treffer für Aue. Auch der zwischenzeitliche 1:2-Anschluss durch einen verwandelten Foulelfmeter von Christian Rahn (86.) konnte den Erfolg nicht verhindern.

Der letzte „Dreier“ der Erzgebirger datierte vom 27. August gegen den 1. FC Köln. „Es war heute ein absolut geiles Gefühl. Es ist toll, dass wir mit dem Sieg im Rücken nun in die Länderspielpause gehen können“, sagte Guido Kocer nach dem Spiel. „Ich freue mich, dass wir gewonnen haben, aber die Passivität in der zweiten Hälfte hat mir nicht gefallen“, bemerkte Baumann.

Der mit Gelb-Rot gesperrte Kevin Schlitte und der verletzte Tobias Nickenig (Muskelfaserriss) zeigten Solidarität mit den Anhängern und verfolgten die Partie vom Fanblock aus. In der Woche hatte sich der Mannschaftsrat mit einigen Fanvertretern getroffen, um sich über die Negativserie auszutauschen und sich gemeinsam auf die bevorstehenden Aufgaben einzuschwören. „Es war eine tolle Stimmung, die Unterstützung aus dem Heimblock riesig und für mich ein rundum gelungener Tag“, erklärte Schlitte nach seinem Ausflug unter die Anhänger.

In der ersten Hälfte konnten die Auer spielerisch nicht an die Leistung vom Dresden-Spiel anknüpfen, wo sie trotz der Niederlage gut kombinierten. In den Abwehrreihen unterliefen den Hausherren zahlreiche haarsträubende Patzer, auch Torhüter Martin Männel zeigte einige Unsicherheiten. „Man hat am Anfang gemerkt, dass die Mannschaft unter Druck stand, deshalb haben sie etwas nervös agiert“, erklärte Baumann.

Lediglich Hochscheidt sorgte auf der linken Seite für einigen Wirbel. Folgerichtig war er es, der die 1:0-Führung für Aue erzielte. Nach einem Missverständnis in der Regensburger Defensive spitzelte er den Ball aus spitzem Winkel in das leere Tor. Regensburg zeigte sich davon geschockt und Aue war dem 2:0 näher als der Aufsteiger dem Ausgleich.

In der zweiten Hälfte kam von den Gästen weiterhin wenig Bewegung in die Offensive. Auch Aue tat sich zunächst schwer, gefällig nach vorn zu spielen. Baumann reagierte und brachte Kocer für Halil Savran. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung schlug Kocer einen Freistoß direkt auf den Kopf von Sylvestr, der zum 2:0. Der Slowake hatte in der 74. Minute alleinstehend sogar das 3:0 auf dem Fuß, doch Regensburgs Schlussmann Michael Hofmann parierte. Nach einem Foul von Nicolas Höfler an Francky Sembolo und dem anschließenden Foulelfmeter-Tor von Rahn wurde es noch einmal spannend (86.), doch König sorgte mit dem 3:1 (89.) für die Entscheidung.

Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.