Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erzgebirge Aue schießt sich aus der Krise: 3:0-Sieg gegen den Karlsruher SC

Erzgebirge Aue schießt sich aus der Krise: 3:0-Sieg gegen den Karlsruher SC

Die Schussfahrt Richtung Tabellenkeller ist gestoppt: Der FC Erzgebirge Aue hat noch einmal rechtzeitig gewendet und richtet den Blick wieder auf das Mittelfeld der 2. Fußball-Bundesliga.

Voriger Artikel
Energie Cottbus erstickt Trainer-Debatte mit Torfestival gegen Bielefeld
Nächster Artikel
Zwölf Tore zum Saisonauftakt: Icefighters Leipzig verlieren Pokalkrimi in Hannover

Aues Jakub Sylvestr (rechts) jubelt mit Guido Kocer über seinen Treffer zum 2:0.

Quelle: dpa

Aue. Das Team von Trainer Falko Götz setzte sich am Freitagabend vor 7050 Zuschauern mit 3:0 (2:0) gegen Aufsteiger Karlsruher SC durch. Guido Kocer (9. Minute), Jakub Sylvestr (28.) und Rico Benatelli (51.) schossen die Gastgeber zum verdienten Sieg. „Es war ein gelungener Abend. Wir hatten uns vorgenommen, mit Kampf und Leidenschaft aufzutreten, das ist uns sehr gut gelungen“, erklärte Kocer.

Götz stellte seine Elf wie so oft um. So durften Kocer, Sylvestr und Dominic Rau von Beginn an auflaufen. Für Kocer war es der erste Startelf-Einsatz in dieser Saison. Schon in den vergangenen Wochen hatte Götz gefordert, dass sein Team die Gegner mit einem frühen Tor unter Druck setzen sollte.

Am neunten Spieltag sollte es endlich soweit sein. Kocer zögerte nach einer Flanke von Benatelli nicht lange und schoss den Ball aus rund zehn Metern in die Maschen. Die überraschend schwachen Karlsruher wussten auf die frühe Führung keine Antwort. „Der Druck vor dem Spiel war schon enorm. Aber man hat gesehen, dass so ein Spiel dann läuft und dass es gehen kann, wenn wir den Führungstreffer erzielen“, bilanzierte Rau. Der junge Innenverteidiger ersetzte den verletzten Neuzugang Ivan Gonzalez Lopez und lieferte eine gute Partie.

Zwar versuchte der KSC im direkten Anschluss an den Rückstand Offensivdruck zu entwickeln, doch nach zwei Angriffen stellten die Kauczinski-Schützlinge ihre Bemühungen wieder ein. Aue spielte selbstbewusst weiter nach vorn und belohnte sich mit dem 2:0. Sylvestr schoss sein fünftes Saisontor und traf nach dem 1:3 bei 1860 München zum zweiten Mal binnen sechs Tagen. „Das war eine sehr gute Leistung. Wir haben es endlich mal geschafft, nicht nur großen Aufwand zu betreiben, sondern uns auch zu belohnen. Die frühe Führung hat uns Sicherheit gegeben. Heute hat man Fußball gesehen, den es lange nicht gegeben hat. Heute hat es perfekt geklappt“, freute sich Götz.

Im Oktober 2012 beim 6:1-Sieg gegen den VfL Bochum führte Aue zuletzt nach 30 Minuten mit 2:0. Die erste klare Führung nach fast einem Jahr schien die Erzgebirger zu beflügeln. Denn nach der Pause erwischten die Götz-Schützlinge erneut einen Blitzstart und erhöhten auf 3:0. Benatelli spielte dabei zunächst einen schönen Doppelpass mit Sylvestr, ehe er mit links abzog und die linke untere Torecke traf. Aue hatte noch zwei gute Chancen, doch die vereitelte beide Dirk Orlishausen im KSC-Tor.

Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.