Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erzgebirge Aue verliert auch bei 1860 München – Neuzugang Gonzalez verletzt sich schwer

Erzgebirge Aue verliert auch bei 1860 München – Neuzugang Gonzalez verletzt sich schwer

Der FC Erzgebirge Aue findet in der 2. Fußball-Bundesliga einfach nicht in die Erfolgsspur zurück. Das Team von Trainer Falko Götz musste sich am Samstag beim TSV 1860 München mit 1:3 (0:2) geschlagen geben.

Voriger Artikel
Ringer im Heimkampf gefordert
Nächster Artikel
Fans von Hansa Rostock randalieren nach Ligaspiel in Darmstadt - 15 Festnahmen

Benjamin Lauth vom TSV 1860 München und Ivan Gonzalez Lopez (rechts) kämpfen um den Ball. Der Neuzugang von Erzgebirge Aue zog sich später eine schwere Fußverletzung zu.

Quelle: dpa

Aue. Vor 14 300 Zuschauern in der Allianz Arena schossen Moritz Stoppelkamp (23. Minute/Foulelfmeter), Yannick Stark (27.) und Rob Friend (65.) die Mannschaft von Coach Friedhelm Funkel zum Sieg. Der Treffer von Jakub Sylvestr (79.) war nur noch Ergebniskosmetik. Für die Auer war es die dritte Pleite in Serie.

„Es fühlt sich wie eine richtig komische Niederlage an. Wir haben es nicht so schlecht gemacht, waren aber in den entscheidenden Momenten nicht da“, bilanzierte Kapitän René Klingbeil.

Bitter verlief der Samstag vor allem für Neuzugang Ivan Gonzalez Lopez. Der 25 Jahre alte Spanier, der erst am Freitag einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2015 unterschrieben hatte, zog sich gleich in seinem ersten Spiel für Aue eine Verletzung am rechten Fuß zu. „Es sieht nach einer ziemlich schweren Bänderverletzung aus“, berichtete Aues Trainer Falko Götz. Der Fuß von Gonzalez sei stark angeschwollen: „Es sieht nach einer längeren Pause aus.“

Gonzalez war zuletzt für die B-Auswahl von Real Madrid aufgelaufen. Davor spielte er beim FC Malaga. Der Abwehrspieler sollte eigentlich die Probleme in der Innenverteidigung lösen, die unter anderem durch die langwierige Verletzung von Innenverteidiger Thomas Paulus (Sprunggelenk) akut geworden waren.

Götz spielte vor der Partie Personal-Roulette und rotierte gleich vier Stammspieler aus der Vorwoche aus der Startelf. Lediglich zum Wechsel von Tobias Nickenig war der Coach gezwungen, da der Innenverteidiger mit Knieproblemen nicht auflaufen konnte. Vor allem die Herausnahme von Stürmer Sylvestr überraschte. Für ihn stürmte Ronny König.

Durch die Verletzung von Nickenig kam Ivan Gonzalez Lopez knapp 24 Stunden nach seiner Verpflichtung zum Debüt im „Veilchen“-Trikot. Sein Einstand hätte aber unglücklicher nicht laufen können. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase trat der 25-Jährige Benjamin Lauth im Strafraum ungeschickt in die Füße. Der verursachte und anschließend durch Stoppelkamp verwandelte Elfmeter war der Türöffner für den Münchner Sieg. In der 73. Minute musste der Neuzugang dann verletzt vom Platz.

Vor allem in der Defensive unterliefen den Auern immer wieder eklatante Fehler. Bei der im achten Spiel zum achten Mal veränderten Abwehrformation kaum verwunderlich. Nur vier Minuten nach dem ersten Genickschlag erhöhte Stark aus der Distanz und völlig unbedrängt zum 2:0. Kurz vor der Pause bewahrte Torwart Sascha Kirschstein Aue dann vor derm 0:3, als er einen Kopfball von Friend abfing.

In der zweiten Hälfte kamen die Auer mit mehr Schwung aus der Kabine. Sie versuchten, das Spiel an sich zu reißen. Das gelang zunächst auch, weil München einen Gang zurückschaltete. Die fehlende Qualität konnten die „Veilchen“ durch ihren Einsatz aber nicht wett machen. Nach der Auswechslung von König musste Rico Benatelli bei den gegnerischen Standards überraschenderweise Friend verteidigen. Bei einem Größenunterschied von 13 Zentimetern keine gute Idee von Götz und der Kanadier traf zum 3:0. Der Treffer vom eingewechselten Sylvestr brachte keine Wende mehr.

Tina Hofmann, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.