Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erzgebirge Aue verliert nach schwacher zweiter Halbzeit in Paderborn

Erzgebirge Aue verliert nach schwacher zweiter Halbzeit in Paderborn

Drei Tage nach dem Aus im DFB-Pokal hat der FC Erzgebirge Aue das anvisierte Erfolgserlebnis in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Nach einer guten ersten Halbzeit gab die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt am Samstag das Spiel beim SC  Paderborn aus der Hand und zog verdient mit 0:1 (0:0) den Kürzeren.

Voriger Artikel
Profi-Lateintänzer tragen Europameisterschaft in Leipzig aus - TV-Juror Llambi moderiert
Nächster Artikel
Dynamo Dresden feiert gegen Karlsruhe den höchsten Sieg der aktuellen Saison

Der Auer Rene Klingbeil (r.) und Paderborns Sören Brandy

Quelle: dpa

Leipzig. Vor 7329 Zuschauern besiegelte Florian Mohr mit seinem Tor in der 60. Minute die fünfte Auswärtsniederlage der Erzgebirgler, die damit seit drei Ligaspielen ohne Sieg sind.

„Paderborn hat verdient gewonnen. Wir haben in dieser Phase um das Gegentor quasi gebettelt und hatten dann nichts mehr zuzusetzen“, resümierte Schmitt, der in der zweiten Halbzeit einen Kräfteverschleiß bei seinen Spielern ausmachte: „Den Willen kann ich ihnen nicht absprechen. Aber wir müssen nun sehen, was wir besser machen können.“

Dabei war Paderborn bis dato der Lieblingsgegner der „Veilchen“. Denn Aue hatte zuvor sieben der acht Zweitliga-Duelle gegen den SCP gewonnen, so oft wie gegen keinen anderen Verein der Liga. Die Gastgeber, die unter der Woche im Pokal gegen Greuther Fürth ausgeschieden waren, setzten dagegen ihren Höhenflug fort: Sie sind seit nunmehr neun Spielen ungeschlagen - das ist Vereinsrekord.

Nach der 1:2-Pokalniederlage gegen den 1. FC Nürnberg am Mittwoch veränderte Schmitt seine Startelf auf einer Position. Er brachte Oliver Schröder für Mike Könnecke. Mittelfeldspieler Marc Hensel fehlte wegen einer Gelb-Rot-Sperre. Er erhält nach Rücksprache mit Schmitt wegen zuletzt schwankender Leistungen ohnehin eine Pause.

Nach einer Phase des Abtastens hatten die Erzgebirgler die erste vielversprechende Torchance. Nach einer Flanke von Kevin Schlitte schraubte sich Ronny König (15.) in die Luft, doch der Kopfball des bulligen Stürmers landete an der Latte. Aue übernahm nach der Anfangsviertelstunde mit einer taktisch disziplinierten Leistung immer mehr das Kommando, auch weil die Gastgeber den „Veilchen“ viel Raum anboten und selbst immer wieder relativ schnell den Ball verloren. Zwingende Torchancen sprangen jedoch nicht heraus.

Die Auer agierten mit einer gut gestaffelten Defensive, die den Angreifern des SCP kaum konstruktive Angriffszüge gestattete. In der 39. Minute hatten sie aber Glück, als Matthew Taylor nach einer Ecke aus der Nahdistanz den Ball nur um Zentimeter am Tor vorbei bugsierte.

Nach der Pause gab Aue seine zuvor aufgebaute Dominanz jedoch aus der Hand. Nach vorne ging nichts mehr, dafür setzte Paderborn die Gäste nun permanent unter Druck. Zunächst konnte Aues Schlussmann Martin Männel noch zwei Möglichkeiten (48. und 51.) vereiteln, aber beim verdienten Paderborner Führungstreffer war er dann machtlos. Nach dem Rückstand war ein Aufbäumen bei Aue nicht zu sehen. Vielmehr hatten die Ostwestfalen eine gute Chance nach der anderen, nutzten diese aber nicht.

Sandra Degenhardt, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.