Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erzgebirge Aue will „Auswärtsfluch“ besiegen - Derby gegen Rot-Weiß Erfurt

Erzgebirge Aue will „Auswärtsfluch“ besiegen - Derby gegen Rot-Weiß Erfurt

„Auswärtsfluch“ und Derby-Fieber: Der FC Erzgebirge Aue läuft Gefahr, die durch seine Heimstärke geschaffene gute Ausgangsposition in der 3. Fußball-Liga zu verspielen.

Voriger Artikel
Rot-Weiß Erfurt will punkten - Aue unter Zugzwang
Nächster Artikel
Concordia Delitzsch bezwingt Groß-Bieberau mit 32:28 und klettert auf Rang fünf

Im Erfurter Steigerwaldstadion steigt am Samstag das Ostderby zwischen RWE und Erzgebirge Aue.

Quelle: dpa

Aue/Erfurt. Will die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt weiter im Aufstiegskampf ein Wort mitreden, muss sie den „Auswärtsfluch“ im Derby beim FC Rot-Weiß Erfurt am Samstag (14.00 Uhr) besiegen. „Wir haben 48 Punkte, die Mannschaft hat bisher Hervorragendes geleistet. Es ist schade, das in so einer Art und Weise herzuschenken“, sagte Schmitt angesichts der 1:2-Pleite am Dienstag bei Jahn Regensburg. Dort endete eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage und Gegentor für die „Veilchen“.

„Die Enttäuschung ist groß. Wir hatten einen guten Lauf. Doch nun gilt es, die Pleite in Erfurt auszumerzen“, betonte Abwehrspieler Thomas Paulus. Leichter gesagt als getan, denn die Auswärtsschwäche des Tabellenvierten ist fast schon chronisch: 2010 gewann er noch kein einziges Mal in der Fremde. „Ich weiß auch nicht, woran das liegt. Wir gehen mit der gleichen Konzentration in die Spiele wie zu Hause“, sagte Stürmer Eric Agyemang: „Wir geben aber nicht auf und werden im Derby alles geben.“

Obwohl Erfurt nur Tabellenzehnter ist, warnte Schmitt vor den Thüringern. „Es ist eine sehr gute Mannschaft, die sich momentan unter Wert verkauft. Die wollen sicher die Kurve kriegen. Es liegt an uns, das nicht zuzulassen“, betonte der Fußballlehrer. „Mit dem Gegner müssen wir uns nicht beschäftigen“, meinte Paulus: „Wir wollen gewinnen und müssen dafür eine Schippe drauflegen.“

Carsten Kammlott, Stürmer von Rot-Weiß Erfurt, ist unterdeseen von Nationaltrainer Ralf Minge für das U20-Länderspiel gegen Italien am kommenden Mittwoch in Hamburg nominiert worden. „Ich freue mich riesig über diese Nominierung. Es ist immer eine Auszeichnung, in eine Länderauswahl eingeladen zu werden. Das Herr Minge mich gerade jetzt zum Spiel gegen Italien eingeladen hat, freut mich umso mehr, denn Italien ist schon ein sehr guter Gegner“, sagte der 20-Jährige am Donnerstag.

Seit dieser Saison gehört Kammlott zum festen Stamm der ersten Mannschaft, wo er in 28 Spielen sieben Tore erzielte. Erstmals für Aufsehen sorgte Kammlott, als er im August 2009 im Derby gegen den FC Carl Zeiss Jena beim 3:0-Sieg zwei Tore markierte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.