Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fast 15.000 Fans beim Piplica-Abschied in Cottbus

Fast 15.000 Fans beim Piplica-Abschied in Cottbus

Zum Abschiedsspiel der Energie-Torwart-Legende Tomislav Piplica sind am Freitag 14 850 Zuschauer ins Stadion der Freundschaft in Cottbus gekommen. Piplica, der elf Spielzeiten für die Lausitzer zwischen den Pfosten stand und 259 Pflichtspiele für den Verein absolvierte, hatte ehemalige Energie-Mannschaftskameraden und Freunde aus seiner Fußball-Zeit eingeladen, darunter viele klangvolle Namen.

Cottbus. Beim FC Energie, der das Match mit 7:4 gegen das „Team Piplica“ gewann, spielten unter anderen Steffen Baumgart, Christian Beeck, oder Vasile Miriuta. In Piplicas Wunschelf waren Sergej Barbarez, Ivica Grlic, Josip Simunic oder Zvonimir Soldo dabei. Die Zuschauer konnte so manches Kabinettstückchen der alten Strategen feiern.

Aus der aktuellen Zweitliga-Mannschaft ließ es sich Stiven Rivic nicht nehmen, ebenfalls dabei zu sein. Bejubelt wurde auch der Auftritt des ehemaligen Publikumslieblings Franklin Bittencourt, der mit Sohn Leonardo in der FCE-Mannschaft kickte. Leonardo Bittencourt ist U17-Bundesligaspieler bei Energie und U17-Nationalspieler.

Die Tore Partie erzielten Detlef Irrgang (2), Vasile Miriuta, Stiven Rivic, Antun Labak, Andrzej Kobylanski, Vragel da Silva für das Energie-Team sowie Ivica Grlic, Sergej Barbarez, Elvir Baljic, und Miroslav Stevic für das „Team Piplica“. Tomislav Piplica, der mit Sprechchören und minutenlangen Standing Ovations verabschiedet wurde, macht gegenwärtig seinen Fußball-Lehrer-Schein und ist Co-Trainer der bosnischen Nationalmannschaft. Auch in der U23-Mannschaft des FCE, die gerade den Aufstieg in die Regionalliga geschafft hat, fungiert er als Co-Trainer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.