Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Festung Cottbus: Bommer redet Energie zurück zu alter Heimstärke

Festung Cottbus: Bommer redet Energie zurück zu alter Heimstärke

Rudi Bommer will das Stadion der Freundschaft wieder zu einer Festung machen. „Wir müssen unsere Heimstärke wieder in den Vordergrund stellen, damit die Konkurrenz wieder mit Respekt nach Cottbus kommt“, sagte der neue Coach des FC Energie am Montag nach dem ersten Training mit dem Fußball-Zweitligisten.

Voriger Artikel
Dynamo Dresden testet kroatischen Innenverteidiger aus der ersten Liga
Nächster Artikel
Heidrich beginnt als Sportdirektor in Aue: "Ich weiß wie die Leute ticken"

Der neue Trainer beim Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus, Rudi Bommer. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Cottbus. Aus den neun Partien der Hinrunde konnten die Cottbuser unter Ex-Coach Claus-Dieter Wollitz lediglich zwei Spiele gewinnen. Dreimal blieb zumindest ein Punkt in Cottbus, negativ zu Buche schlagen aber vier Niederlagen. Neun erzielte Tore stehen 18 kassierte Treffer entgegen.

Bommers erster Eindruck von seiner neuen Mannschaft war aber positiv. „Ich habe der Sache heute schon entgegengefiebert“, gab er nach dem ersten gemeinsamen Training am Montag zu. Die Spieler seien topfit und hätten ihre Hausaufgaben über Weihnachten offensichtlich ordentlich gemacht, meinte der Wollitz-Nachfolger.

Nach einer kurzen Ansprache in der Kabine verordnete Bommer seinem Team einen 45-minütigen Lauf. Mit dabei waren zum Auftakt auch der rumänische Stürmer Marius Bilasco und der bundesligaerfahrene Abwehrspieler Uwe Möhrle vom FC Augsburg, die beide in der Winterpause verpflichtet wurden.

Marco Kurth, Christoph Schorsch (Knbie-OP), Markus Brzenska (Achillessehnen-Probleme) und Clemens Fandrich (Fuß in Gips) sowie Uew Hünemeier, der behutsam ans Training nach seiner überstandenen Knieverletzung herangeführt werden soll, fehlten.

Der neue Coach will den Kader ohnehin verkleinern. Derzeit sind es 30 Spieler, Bommer will ihn auf 24 Akteure reduzieren. Zugleich schloss er einen weiteren Einkauf nicht aus, Verstärkung soll es aber auf jeden Fall im Sommer geben. Nachdem die Cottbuser die Hinrunde auf Rang zehn mit 23 Punkten abgeschlossen haben, will Bommer das Team „von unten ganz weit weg halten“.

In dem kommenden Trainingseinheiten und im Trainingslager in der Türkei vom 15. bis 22. Januar will Bommer auch mit Einzelgesprächen die Mannschaft weiter in Form bringen. Rückrunden-Start ist für Cottbus am 6. Februar bei 1860 München. „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht und hoffen auf eine Steigerung in der Rückrunde“, sagte Mannschafts-Kapitän Marc Andre Kruska.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr

Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2016

Kreissportbund Landkreis Leipzig, Sparkasse und Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2016. mehr

Alle Wettquoten zu Spielen von RB Leipzig gibt es bei SmartBets.